Select Page

Ylang Ylang Öl – Duft, Wirkung auf Frauen Männer | Wo kaufen?

Überblick

Der betörende Duft von Ylang Ylang verzauberte schon französische Parfümeure im 19. Jahrhundert. Dieser Duft ist unter anderem Bestandteil des berühmten Klassikers „Channel No.5“. Warum Ylang Ylang nicht nur einen festen Platz in der Welt der Düfte hat, sondern ein wunderbares Naturheilmittel ist, erfahren Sie hier.

Anwendung und Wirkung

Ylang Ylang Öl ist für die unterschiedlichsten Anwendungen nützlich. Das ätherische Öl kann sowohl bei physischen als auch bei psychischen Beschwerden lindernd wirken.

Ylang Ylang Öl wirkt auf den Körper:

  • Krampflösend
  • Schmerzlindernd
  • Antiseptisch
  • Blutdrucksenkend
  • Antidiabetisch
  • Gegen Impotenz und Frigidität

 

Ylang Ylang Öl wirkt auf die Psyche:

  • Ausgleichend bei starken Stimmungsschwankungen
  • Aphrodisierend
  • Antidepressiv
  • Entspannend
  • Euphorisierend
  • Serotonin steigernd
  • Beruhigend
  • Schlaffördernd
  • Anregend auf die Sinne

Vor allem in der Aromatherapie findet das exotische Öl Anwendung bei allerlei Beschwerden. Als Mischung für Massageöle entfaltet sich Ylang Ylang bestens in Kombination mit Jasmin und Zitrusfrüchten. Diese haben eine nervenberuhigende und muskelentspannende Wirkung. Ihre Haut kann auch von einer Massagebehandlung profitieren, da das ätherische Öl des Ylang Ylang Baumes leicht antiseptisch wirkt und Hautirritationen lindert.

 

Kosmetik

In der Kosmetik lässt sich das ätherische Öl in unzähligen Parfums finden. Das wohl berühmteste von ihnen ist „Chanel No.5“ des französischen Modehauses von Coco Chanel. Schon 1923 kam dieser Duft in Paris auf den Markt und betörte damals wie heute Frauen jeden Alters. Der Duft des Ylang Ylang Öles ist schwer, blumig, süß und prägnant. Gut kombiniert werden kann der Duft unter anderem mit Grapefruit, Sandelholz, Jasmin, Bergamotte oder Neroli. Für sehr hochwertige und hochgradige Parfüms wird die Qualität Extra, oder absolutes Ylang Ylang Öl verwendet.

 

Pilzerkrankungen

Auch bekannt ist Ylang Ylang Öl als Antimykotikum. Ein Antimykotikum ist eine Substanz, die gegen Pilzerkrankungen wirkt. Deshalb heilt Ylang Ylang Öl unter anderem Fußpilz, aber auch andere Pilzerkrankungen auf natürlichem Wege. Betroffene können bei Nagelpilz einen unverdünnten Tropfen des Öls direkt auf die erkrankte Stelle geben, so ist die Wirkung am effektivsten. Zwei bis drei Mal täglich angewendet, kann die Therapie mit dem Öl schon nach wenigen Tagen starke Verbesserung zeigen. Leiden Sie an einer Pilzerkrankung im Intimbereich, kann ein Bad mit Ylang Ylang Zusatz helfen. Träufeln Sie dafür einfach ein wenig Öl in das Badewasser [1].

 

Hautpflege

Menschen mit fettiger Haut oder Mischhaut sollten zu Ylang Ylang Öl greifen, wenn es um die Hautpflege geht. Es reduziert den Talgfluss und hilft unreiner Haut, die zu Akne neigt. Denn durch die antibakterielle Wirkung kann das Öl helfen, Pickel schneller abklingen zu lassen und verleiht der Haut einen rosigen Ton. Das Öl ist sanft zur Haut und kann auch bedenkenlos von anderen Hauttypen verwendet werden. Auch trockene Haut freut sich über eine Anwendung mit Ylang Ylang, da die Haut wieder ausbalanciert wird bis wieder eine normale Fettproduktion der Haut erreicht ist. Als Cleanser einfach auf ein Wattepad geben und über das gewaschene Gesicht wischen. Für einen natürlichen Glanz kann das Öl leicht mit einem Finger auf die Haut getupft werden. Als Anti-Aging Pflege wirkt Ylang Ylang Öl vor allem in Kombination mit Geranien- und Rosenöl, da sie freie Radikale bekämpfen, die zu frühzeitiger Hautalterung führen können. Wegen all seiner positiven Fähigkeiten findet man Ylang Ylang häufig in Badezusätzen, Cremes und Seifen.

Haare

Ylang Ylang Öl wird häufig zum Anregen des Haarwachstums verwendet. Als Haarkur gemischt mit Kokosöl verleiht es dem Haar tollen Glanz und sorgt für gesunde Kopfhaut. Und als Helfer bei spröden und trockenen Spitzen einfach ein bis zwei Tropfen mit den Fingern in den Haarenden verteilen. Auf den indonesischen Molukken wird das Öl auch als Haarpomade genutzt. Ylang Ylang Öl kann die Haarstruktur verbessern, Haarbruch verringern und trockener Kopfhaut mehr Feuchtigkeit spenden. Für eine Haarmaske ganz einfach diese vier Schritte befolgen:

  1. Mischen Sie fünf Tropfen Ylang Ylang Öl mit zwei Löffeln warmem Trägeröl.
  2. Massieren Sie es in Ihre Kopfhaut und umwickeln Sie Ihren Kopf mit einem warmen Handtuch.
  3. Lassen Sie die Ölmischung rund 30 Minuten einwirken.
  4. Waschen Sie die Haare gründlich aus.

 

Allergische Reaktionen

Fachärzte des Informationsbunds dermatologischer Kliniken (IVDK) haben sich zusammengeschlossen und über Jahre hinweg an 15.682 ihrer Patienten die Reaktion auf ätherische Öle getestet. Vier Prozent, also 637 Patienten davon, reagierten allergisch auf mindestens eines der getesteten Öle. Die höchste Reaktionsrate gab es bei Ylang Ylang, Zitronengras, Jasmin, Sandelholz und Nelken. Wichtig dabei ist aber, dass die Konzentration der Öle bis zu zehn Prozent betrug. In gewöhnlichen Cremes, Badezusätzen und ähnlichem finden Sie eine Konzentration von höchstens einem Prozent [2].

 

Menstruation

Während der Menstruation klagen viele Frauen über Schmerzen und Unwohlsein. Ylang Ylang Öl kann hier gleich doppelt helfen. Auf der einen Seiten wirkt das Öl krampflindernd und hilft bei schmerzendem Unterleib. Auf der anderen Seite regt der Duft die Serotoninproduktion an und hebt so die allgemeine Stimmung. Diese krampflindernde Wirkung kann auch bei Bauchschmerzen oder Muskelkrämpfen abseits der Menstruation unterstützen.

 

Psychologische Wirkung

Abgesehen vom Serotonin fördernden Duft, wird auch das Hormon Enkephalin von Ylang Ylang beeinflusst. Enkephalin ist das körpereigene Schmerzmittel. Bei zu niedriger Produktion können Sie sich leicht reizbar und abgeschlagen fühlen. Erhöhte Enkephalin-Level führen zu besserem Selbstvertrauen und gesteigerter Leistungsfähigkeit. Durch die bereits erwähnte Serotoninausschüttung eignet sich Ylang Ylang Öl auch sehr gut als Unterstützung bei Depressionen, Unruhe und Nervosität [3].

Studien

Ylang Ylang hat wie auch andere ätherische Öle das Interesse vieler Wissenschaftler geweckt. In China wurde an Ratten getestet, ob Ylang Ylang wirklich eine angsthemmende Wirkung hat. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass das Ylang Ylang Öl tatsächlich zu geminderter Angst führte. Eine weitere Studie aus den Staaten von McDonnel und Newcomb von 2019 zeigte, dass die Inhalation von Ylang Ylang zu verbesserter Schlafqualität führte. Vergleichspatienten ohne Inhalation klagten zudem vor dem Einschlafen über Kältegefühl und Probleme Schlaf zu finden [4].

Nebenwirkungen

Da das Ylang-Ylang-Öl einen wirklich sehr intensiven Geruch hat, kann eine zu hohe Dosierung oder ein zu häufiger Gebrauch Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen. Wie bei allen ätherischen Ölen sind Hautreizungen oder eine allergische Reaktion möglich, bei direktem Kontakt mit der Haut. Deshalb empfehlen wir, bei beabsichtigtem Hautkontakt Ylang Ylang immer mit einem Trägeröl zu vermengen. Bei einer Hautreizung kann es zu Brennen, Rötungen und schmerzhaftem Kribbeln der betroffenen Stelle kommen. Allergische Reaktionen machen sich meist durch Ausschlag, Schwellungen und Mund- und Rachenbereich und erschwertes Atmen bemerkbar. Es empfiehlt sich, vorab das jeweilige Öl an einer kleinen Stelle auf der Haut zu testen.

Ylang Ylang Öl kaufen

Um Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung etwas behilflich zu sein, haben wir hier die wichtigsten Aspekte aufgeführt, die Sie beim Kauf beachten sollten.

Wo kann man Ylang Ylang Öl kaufen?

Für Gewöhnlich können Sie Ylang Ylang als ätherisches Öl kaufen. Sie finden es in Reformhäusern oder in gut sortierten Drogerien. Aber auch in Apotheken und natürlich online finden Sie eine große Auswahl an Ylang Ylang Produkten. Außerdem werden fertige Mischungen für Massagen und als Gesichtsöls angeboten.

Auf was Sie beim Kauf aufpassen sollten

Ylang Ylang finden Sie in unterschiedlichen Quatlitätsstufen und je nach Stufe unterscheiden sich auch die Inhaltsstoffe stark voneinander. Soll auch eine orale Einnahme des Öls möglich sein, achten Sie bitte darauf, dass auf der Verpackung vermerkt ist, dass es für den Verzehr geeignet ist und 100 Prozent naturrein ist. Vorsicht bei Begriffen wie „Naturidentisch“ oder auch „Aromaöl“, diese sind sehr irreführend und bedeuten nicht naturrein! Außerdem sollte Herkunftsland und Gewinnungsverfahren auf der Verpackung vermerkt sein, wie auch aus welchen Pflanzenteilen das Öl gewonnen wurde. Hier gilt, umso transparenter der Weg des Öls vom Ursprung bis in Ihren Haushalt, umso besser [5]. Da es sich bei Ylang Ylang Öl um ein Naturprodukt handelt, achten Sie auf Haltbarkeit und Verfallsdatum. Der Flakon des Öls sollte dunkel und lichtundurchlässig sein und an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Dosierung und Einnahme

Je nach Anwendung unterscheidet sich die Menge des benötigten Öles. Für Massagen empfiehlt sich, fünf Tropfen Ylang Ylang Öl auf 30 Milliliter eines guten Trägeröls wie Mandelöl oder Jojobaöl zu geben. Massagen mit Ylang Ylang können bei Stress, Nervosität, Depressionen und Schlafstörungen helfen. Bei verspannten Gesichtszügen entkrampft eine Gesichtsmassage mit zwei Tropfen Ylang Ylang Öl und zwei Tropfen Neroliöl auf zwei Esslöffeln Jojobaöl.

Ylang Ylang Öl trinken

Für eine innere Anwendung sollten Sie einen Tropfen Ylang Ylang Öl zusammen mit etwas Honig oder Zucker einnehmen, da das Öl einen leicht bitteren Geschmack hat. Optional geben Sie das Öl in Tee und süßen diesen. Auf diese Weise können Sie das ätherische Öl bis zu drei mal täglich zu Sich nehmen.

Schwangerschaft und Geburt

Bei schwangerschaftsbedingten Schlafstörungen kann eine Aromatherapie mit Ylang Ylang Öl hilfreich sein. Hierzu geben Sie drei bis fünf Tropfen auf ein Taschentuch oder falls vorhanden auf eine Duftlampe. Auch in Raumsprays mit mindestens 90-prozentigem Alkohol können Sie das Öl lösen und die Mischung anschließend mit Wasser auffüllen. Eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen kann Sie während der Schwangerschaft dabei unterstützen, Übelkeit, Brechreiz, Krämpfe und Verspannungen besser in den Griff zu bekommen. Während der Geburt kann Ylang Ylang das allgemeine Wohlbefinden verbessern und eine positive Atmosphäre schaffen. Ihr Partner kann, sobald die Wehen einsetzen, Ihren Rücken mit einer Mischung aus zwei bis drei Tropfen Ylang Ylang Öl und einem Massageöl massieren.

Baby

Weint Ihr Baby öfter, können Sie Ylang Ylang in einen Diffusor geben und das Kind kommt nachhaltig und tiefgreifend zur Ruhe. Beachten Sie bei der Dosierung immer das Alter des Kindes. Bei der Anwendung von ätherischen Ölen zur Hautpflege können Sie sich an diesen Empfehlungen orientieren:

  • Babys bis drei Monate sollten nicht ohne ärztliche Auskunft mit ätherischen Ölen behandelt werden.
  • Bei Babys bis zu einem Jahr können Sie einen Tropfen Ylang Ylang auf acht Tropfen Trägeröl geben. Sollte Ihr Kind gut auf diese Mischung reagieren, können Sie eine höhere Dosis testen, mit einem Tropfen Ylang Ylang auf sieben Tropfen Trägeröl.
  • Kinder bis sechs Jahre können Sie mit einer Mischung von einem Tropfen Ylang Ylang zu drei Tropfen Trägeröl eincremen.
  • Ab sieben Jahren können Sie das Mischverhältnis auf eins zu eins erhöhen.
  • Kinder ab dem zwölften Lebensjahr können nach Packungsbeilage mit dem ätherischen Öl behandelt werden.

Tiere

Auch auf Tiere hat die Heilpflanze ähnliche Wirkung wie auf uns Menschen. Tiere mit zu hohem Blutdruck profitieren vom Ylang Ylang. Tiere, die zu Stress neigen, finden durch das ätherische Öl Ruhe und Entspannung. Eine kleine Menge des Öls mit einem Trägeröl vermengen und auf Brust, Pfoten, Schulterbereich auftragen und einmassieren. Ihr Vierbeiner sollte sich in Windeseile beruhigen [6].

Kombinieren?

Ätherische Öle zu kombinieren kann sehr sinnvoll sein. Die unterschiedlichen Inhaltsstoffe stehen in Wechselwirkung zueinander und bilden eine Synergie, die Sie nutzen können. Zu Beginn kann das Bestellen von Ölmischungen etwas überfordern. Es gibt eine Vielzahl von ätherischen Ölen, die unterschiedlich aufeinander wirken. Jedes Öl hat einen spezifischen Duft und spezifische Wirkungsweisen. Machen Sie sich deshalb vorab gut vertraut mit den Düften und Wirkungen der Öle, die Sie kombinieren möchten.

Mit welchem ätherischen Öl kann man Ylang Ylang Öl kombinieren?

Um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern, haben wir hier die besten Kombinationspartner für Ylang Ylang aufgelistet:

  • Neroliöl
  • Zitronenöl
  • Koriander
  • Vetiver
  • Jasminöl
  • Sandelholzöl
  • Orangenöl
  • Tonkaöl

Probieren Sie unterschiedliche Paarungen aus und finden Sie Ihre persönliche Lieblingsmischung [7].

Was ist Ylang Ylang Öl?

Ylang Ylang Öl ist die Bezeichnung für ätherische Öle, die aus den Blüten des Ylang Ylang Baumes gewonnen werden. Die Öle werden durch verschiedene Destillationstechniken extrahiert und so ergeben sich unterschiedliche Qualitätsstufen. Je nachdem, wie lange das Öl destilliert wird, ergeben sich die Stufen Extra, Superior, I, II und III. Öl der Qualität Extra hat einen lieblich-blumigen Duft, wohingegen III eher etwas holzig riecht. Seinen Ursprung hat die immergrüne Pflanze aus Indonesien und von den Philippinen. Der Ylang Ylang Baum  mit dem lateinischen Namen „Canaga odorata“ gehört zur Familie der Annonaceae, der größten Gruppe der Magnolienarten. Der Baum wird bis zu 25 Meter hoch und wächst an sehr sonnigen und feuchten Orten. Nach vier bis fünf Jahren tragen die Bäume erstmals Blüten, die zur Produktion von Ylang Ylang Öl brauchbar sind. Traditionell wurde Ylang Ylang Öl schon vor Jahrhunderten etwa in Vietnam, Indonesien oder Indien bei Malaria, Asthma und Bauchschmerzen verwendet. Aber auch Depressionen und Bluthochdruck wurden mit dem ätherischen Öl behandelt. Auch in einigen Lebensmitteln können Sie Ylang Ylang Öl wiederfinden, so etwa in Speiseeis und Kaugummi.
Wer schreibt hier...
Autor

Autor

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe
[1] https://oelerini.com/ylang-ylang-oel

[2] https://cosmia.de/naturkosmetik-wissen/lesen/allergie-gegen-gruen.html

[3] https://www.natur-institut.com/ylang-ylang/

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31556690

[5] https://www.natur-institut.com/ylang-ylang/

[6] https://www.mariaschasteen.com/wp-content/uploads/2018/02/

[7] http://www.aetherische-oele.net/aetherische-oele/passende-aetherische-oele.htm

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen