Weizengras – Wirkung, Anwendung und Studien

Grünes Superfood oder mehr Schein als Sein?

Weizengras gehört zu den Superfoods die sich zuerst bei Models und Hollywoodstars größter Beliebtheit erfreuten. Mittlerweile gehört Weizengras auf allen sechs Kontinenten zu einem Inbegriff für eine Vitaminbombe geworden. Mit einem Glas Weizengrassaft werden eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln überflüssig. Zudem ist die Einnahme aufgrund von Smoothies, Kapseln und Pulver aus Weizengras so einfach wie noch nie.

Allgemeine Informationen über Weizengras

Bei Weizengras handelt es sich um die Gräser der Weizenpflanze. Geerntet werden diese jedoch bereits nach vier bis sechs Wochen, so dass sich noch keine Ähren gebildet haben. Dies hat zur Folge, dass Weizengras im Vergleich zum späteren Getreide keinerlei Gluten enthält. Weizen zählt zu den Süßgräsern und ist bereits in diesem früheren Stadium als Lebens- oder Nahrungsergänzungsmittel geeignet. Der Verzehr hat somit keinerlei negative Auswirkungen für Sie oder Ihre Familie. Als Saft oder in Smoothies kann Weizengras sogar bereits von Kindern verzehrt werden. Weizen gehört zu den Getreidearten, die weltweit am bekanntesten sind. Weizen wird aktuell auf allen sechs Kontinenten angebaut und kann sich somit an unterschiedliche Wetterverhältnisse anpassen. Dennoch werden die Gräser des Weizens erst seit Beginn des 21. Jahrhunderts in einem solch frühen Stadium verwertet. Die sehr hohe Anzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen haben dazu geführt, dass Weizengras heute vergleichbar mit Gojibeeren und Quinoa zu den Superfoods gezählt wird. Deren Wirkung umfasst eine Vielzahl gesundheitsförderlicher Inhaltsstoffe über die wir Sie im Folgenden noch näher informieren möchten.

Anwendung

Die Einstufung als Superfood zeigt immer, dass nicht nur der Geschmackssinn, sondern ebenfalls die Gesundheit vom Verzehr von Weizengras profitiert. Für welche Gebiete sich die Einnahme positiv auswirkt zeigen wir Ihnen mit den ausgewählten Anwendungsmöglichkeiten.

Stärkung der Abwehrkräfte mit Weizengras

Der enthaltene Cocktail bestehend aus einer Vielzahl an Vitaminen in Kombination mit Spurenelementen und Mineralstoffen bieten dem Körper eine optimale Versorgung mit allen täglich benötigen Vitalstoffen. Je ausgeglichener der Nährstoffhaushalt ist, umso leichter fällt es auch den Abwehrkräften Angriffe von Keimen oder Viren abzuwehren. Doch auch wer gerade an einer Grippe erkrankt ist kann mit der Hilfe von Weizenkraft die ins Ungleichgewicht geratenen Abwehrkräfte wieder in die richtige Bahn zurückbringen.

 

Senkung der Blutfettwerte mit Weizengras

Der Cholesterinspiegel ist für den Arzt ein wichtiges Indiz für mögliche Gefahrenquelle wie etwa ein Herzinfarkt oder eine drohende Arterienverkalkung. Gemessen werden für den Cholesterinspiegel mehrere Blutfettwerte im Körper. Mit der Einnahme von Weizengras haben Sie die Chance diese Werte zielgerichtet zu senken. Hierfür ist jedoch Zeit erforderlich. Nur gelegentlich einen Weizengrassaft zu sich zu nehmen ist nicht ausreichend, um wirkliche Veränderungen festzustellen. Wirksamer sind in diesem Zusammenhang Kuren von mindestens sechs Wochen in denen täglich Weizengras zu sich genommen wird. Dies ermöglicht einen direkten Vergleich und erlaubt es sich zu entscheiden, ob Weizengras von nun an zu einem festen Bestandteil des Speiseplans werden sollte.

 

Chronische Darmentzündungen mit Weizengras behandeln

Chronische Darmentzündungen wie ulzerative Colitis ist für die Betroffenen eine Erkrankung, die nicht nur mit Schmerzen verbunden ist, sondern Einfluss auf das gesamte Leben nimmt. Die enthaltenen Antioxidantien in Weizengras helfen die Symptome abklingen zu lassen und einen ersten Schritt in ein unbeschwerteres Leben zu unternehmen. Die Einnahme sollte jedoch immer in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen, um die Ergebnisse der Therapie realistisch zu bewerten.

 

Schutz vor Blutarmut mit Weizengras

Anämie oder auch als Blutarmut bekannt, ist in den Blutwerten relativ leicht nachzuweisen. In den letzten Jahren wurde diese Diagnose immer häufiger gestellt. Als Ursache versteckt sich hinter der Symptomatik nicht selten ein gravierender Mangel an Eisen. Das in Weizengras enthaltene Eisen kann der Blutarmut wirksam vorbeugen oder helfen die Blutwerte Schritt für Schritt zu verbessern. Da sich die Gräser sehr einfach in den Alltag und den Speiseplan integrieren lassen ist es sehr viel einfacher sich an die Einnahme zu erinnern als bei vergleichbaren Eisenpräparaten.

 

Gezielte Entgiftung mit Weizengras

Klassisch zählte Fasten zu einer der besten Methoden für die Entgiftung des Körpers. In einer modernen Gesellschaft mit einer Doppelbelastung aus Beruf und Privatleben wird es immer schwieriger Fasten in den Alltag zu integrieren. Mit der Hilfe von Weizengras werden ebenfalls schädliche Stoffe im Körper gebunden und somit dem Blutkreislauf entzogen. Dies schenkt dem Körper ausreichend Energie für eine aktive Tagesgestaltung.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe von Weizengras

Die Nährwerte von Weizengras sind hauptsächlich Vitamin C und Eiweiß. Zink und Eisen wurden ebenfalls nachgewiesen. Natürlich hat frisches Weizengras auch große Mengen Chlorophyll. Doch dieser für Pflanzen wichtige Stoff ist für den Menschen nicht unbedingt notwendig. Eines der wichtigen Bestandteile vom Weizengras sind seine faserigen Ballaststoffe. Diese sind bei einer Diät sehr wichtig, da sie gut den Magen füllen ohne ihn mit Kalorien zu belasten.

Das Gras des Weizens wird nicht zu Unrecht gerne als Vitaminbombe bezeichnet. Dennoch lohnt es sich auch den weiteren Inhaltsstoffen Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Vitamine

Zu den enthaltenen Vitaminen zählen unter anderem:

Vitamin A

Vitamin C

Vitamin E und

Vitamin K

 

Mit diesem Vitamincocktail sind eine Vielzahl positiver Eigenschaften verbunden. Von der Stärkung der Abwehrkräfte bis zu einem verbesserten Hautbild ist die Einnahme bereits nach wenigen Wochen spürbar. Eine Besonderheit von Weizengras ist jedoch die hohe Konzentration an Vitaminen. So beinhaltet eine identische Menge an Weizengras beinahe 50 mal mehr Vitamin E als Spinat. Wenn Sie schnell einen Nährstoffmangel ausgleichen möchten ist ein Weizengrassaft dafür vielfach besser geeignet als ein klassisches Nahrungsergänzungsmittel.

 

Calcium

Calcium ist ein wichtiger Baustein für ein strahlendes Lächeln. Dieses beugt nicht nur Karies vor, sondern stärkt auch den Zahnschmelz. Dies empfiehlt sich nicht nur für Naschkatzen. Auch Personen die gerne frisches Obst essen, können die Zähne somit vor den darin enthaltenen Fruchtsäuren schützen.

 

Eisen

Das enthaltene Eisen wirkt sich positiv auf den Sauerstofftransport innerhalb des Körpers aus. Ein Mangel an Eisen führt zu Müdigkeit und Erschöpfungssymptomen. Das enthaltene Eisen kann diesen Mangel sowohl entgegenwirken als auch vorbeugend zu sich genommen werden.

 

Magnesium

Als Mineralstoff ist Magnesium an lebenswichtigen Prozessen innerhalb des gesamten Körpers beteiligt. Mehr Energie und Leistungsfähigkeit lassen sich daher leicht als Folgen eines ausgeglichenen Magnesiumhaushalts identifizieren.

 

Lutein

Lutein gehört zu den Carotinoiden. Diese sind ein wichtiger Faktor, um auch im höheren Alter noch über das vollständige Augenlicht zu verfügen. Da in Weizengras deutlich mehr Lutein enthalten ist als in Karotten und Co, müssen diese in Zukunft deutlich weniger häufig auf dem Speiseplan stehen.

 

Selen

Selen kann vom Körper nicht selbstständig gebildet werden. Innerhalb des Körpers agiert Selen jedoch als Fänger von freien Radikalen und dient somit aktiv der Entschlackung sowie der Entgiftung des Körpers.

 

Chlorophyll

Die grüne Farbe von Weizengras erlaubt bereits Rückschlüsse auf das enthaltene Chlorophyll. Dieses sorgt dafür, dass viele der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe wie etwa Magnesium wesentlich besser vom Körper aufgenommen werden können. Zudem bindet Chlorophyll Duftstoffe und kann dadurch ebenfalls Mundgeruch vorbeugen.

Weizengras einnehmen

Weizengras zu sich zu nehmen ist aufgrund der großen Beliebtheit und des simplen Anbaus aktuell so leicht wie noch nie. Dennoch ergeben sich aufgrund der unterschiedlichen Einnahmen auch individuelle Vor- und Nachteile, die wie Ihnen im Anschluss näher vorstellen.

 

Frisches Weizengras

Weizengras kann unproblematisch auch Zuhause gezogen werden. Wichtig ist hierbei die Ernte immer relativ zeitnah zum Verzehr erfolgen zu lassen. Bei größeren Mengen ist es empfehlenswert diese zum Beispiel zu trocknen und zu einem Pulver zu verarbeiten. Weiterhin ist es möglich diese zu entsaften und unkompliziert in Eiswürfelformen einzufrieren. Wer sich diese Mühe sparen möchte, sollte nach einem Geschäft in der Nähe Ausschau halten welches frisches Weizengras im Angebot hat.

Die Konsistenz von frischem Weizengras ist zum Essen durchaus etwas gewöhnungsbedürftig. Dennoch ist es möglich das Weizengras etwa als Salat zuzubereiten und somit wie ein Gemüse zu sich zu nehmen. Wesentlich beliebter ist es jedoch aus dem Weizengras einen Saft oder Smoothie herzustellen. Für den Saft werden aktuell bereits die ersten Entsafter für Weizengras angeboten, welche das Entsaften wesentlich leichter gestalten. Bei Smoothies können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Gemischt mit anderem Obst und Gemüse entstehen im Handumdrehen frische grüne Smoothies, welche am Morgen zum Beispiel das Frühstück ersetzen können. Immer enthalten sein, sollte eine kleine Menge Öl, damit Bestandteile wie Lutein vom Körper wesentlich besser aufgenommen und verwertet werden können. Die Vorteile von frischem Weizengras liegen klar auf der hohen Nährstoffkonzentration, welche durch die fehlende Lagerung und schnelle Zubereitung Ihrem Körper fast ohne Abstriche zur Verfügung gestellt wird. Als Nachteil kann dagegen der im Vergleich zu Pulver oder Kapseln erhöhte Aufwand in der Zubereitung empfunden werden.

 

Weizengras in Pulverform

Für die Verarbeitung als Pulver wird das frisch geerntete Weizengras zuerst vollständig getrocknet. Hierbei wird den einzelnen Gräsern so viel Feuchtigkeit wie möglich entzogen. Ist dieser Prozess abgeschlossen werden die getrockneten Süßgräser zu Pulver verarbeitet. Dieses kann danach entweder pur eingenommen oder auch Lebensmitteln beigemischt werden. Der typische Geschmack der jungen Gräser des Weizens intensiviert sich vielfach noch. Gleiches gilt auch für die grüne Farbe, welche in der Form von Pulver von einem hellgrün zu einem dunklen Tannengrün wechselt. Angerührt mit Wasser lässt sich das Pulver relativ leicht auflösen, um einen Weizengrassaft zu erhalten. Dieser lässt sich innerhalb von wenigen Augenblicken zubereiten und ist daher wesentlich unkomplizierter als frisches Weizengras auszupressen. Ein weiterer Pluspunkt für Weizengraspulver besteht in den geringeren Kosten, die bei steigenden Lebenshaltungskosten natürlich auch kein unwesentlicher Faktor sind. Als Nachteil ist der Nährstoffgehalt durch die Trocknung etwas geringer als bei der Verwendung frischen Grases.

 

Weizengras als Präparate

Als Nahrungsergänzungsmittel wird Weizengras bevorzugt als Kapseln oder Tabletten angeboten. Hierbei ist die Einnahme erleichtert, da die Präparate bereits dosiert sind. Wichtig ist es jedoch sich an die vom Hersteller empfohlene Einnahme zu halten, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Ein nicht unwesentlicher Vorteil von Präparaten ist die einfache Einnahme zu jeder Tageszeit. Die Kapseln oder Tabletten sind somit auch auf der Arbeit oder Reisen immer schnell zur Hand. Im Gegensatz dazu sollten Menschen die Probleme haben Tabletten oder Kapseln zu schlucken die Größe der Nahrungsergänzungsmittel mit einkalkulieren oder sich für eine alternative Einnahme entscheiden.

Weitere Anwendungsgebiete für die Einnahme von Weizengras

Je länger ein Superfood wie Weizengras auf dem Markt erhältlich ist, umso mehr Wissenschaftler beschäftigen sich näher mit dem Thema. Dies führt zu weiteren Erkenntnissen, welche die Anwendungsgebiete sogar noch erweitern. Hier daher noch einige weitere positive Aspekte, die für die Verwendung von Weizengras sprechen.

 

Sehkraft durch Weizengras verbessern

Das bereits erwähnte Lutein wirkt sich positiv auf das Augenlicht aus. Dieses lässt nicht selten mit zunehmendem Alter nach, was es zusätzlich erschwert sich ohne Hilfe selbst zu versorgen. Lutein bildet im Körper ein Depot, die eine für die Augen optimale Nährstoffversorgung garantiert. Das Resultat ist eine gute Sehkraft, welche Sie bis ins hohe Alter begleiten wird.

 

Desinfizierende Wirkung

Aufgelöst mit etwa Wasser genügt bereits eine kleine Menge an frischem Weizengrassaft oder Pulver um eine desinfizierende Lösung herzustellen. Ist etwa gerade kein anderes Mittel zur Desinfektion zur Hand, kann mit dem im Haushalt vorhandenen Weizengras schnell improvisiert werden.

 

Verbessertes Hautbild

Die Entgiftung des Körpers spiegelt sich nirgendwo so deutlich wider als auf der Haut. Hartnäckige Hautunreinheiten gehören somit leichter der Vergangenheit an als durch chemische Mittel zum Klären des Hautbildes. Zudem verbessert sich mit Weizengras auch die Elastizität der Haut, wodurch Sie sich nicht nur fitter, sondern beim Blick in den Spiegel auch verjüngt fühlen werden.

Nebenwirkungen in Verbindung mit der Einnahme von Weizengras

Aufgrund der entgiftenden Wirkung können mit dem Verzehr von Weizengras durchaus Nebenwirkungen verbunden sein. Bei diesen handelt es sich zum Beispiel um Übelkeit oder Durchfall. Nicht selten sind diese Nebenwirkungen auf einen übermäßigen Verzehr zurückzuführen. Selbst wer Gefallen an Weizengrassäften und Co gefunden hat, sollte es daher nicht übertreiben. Ein Glas Saft oder ein Smoothie mit Weizengras sind in der Regel ausreichend, um von allen positiven Eigenschaften der Gräser zu profitieren. Vorsichtig sein bei der Einnahme sollten Personen, bei denen eine Allergie gegen Weizen oder Gräser diagnostiziert wurden. Zwar enthält das Weizengras kein Gluten, dennoch ist dies nicht immer ein sicheres Indiz dafür, dass die Gräser nie mit allergieauslösenden Substanzen in Kontakt gekommen sind. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen sollten Sie zur Vorsicht einen Arzt oder Apotheker nach Wechselwirkungen in Verbindung mit Weizengras befragen.

 

Weizengras kaufen (Qualitätsmerkmale)

Weizengras wird zwar heilende Wirkung nachgesagt, doch ist es in erster Linie was es ist – Gras. Der Mensch ist von seiner Physiologie nicht auf das Verdauen von Gräsern ausgelegt. Die Kuh schafft dies auch nur durch ein kompliziertes Verdauungssystem, das aus mehreren Mägen besteht.
Von den Inhaltsstoffen sind daher nur wenige überhaupt für den Menschen verwertbar. Um aber keine Magenprobleme zu bekommen, wird das Gras gefriergetrocknet und zu Pulver zermahlen. Das maximiert die Oberfläche des einzelnen Weizengraskorns und erleichtert die Verdauung erheblich. Allerdings sind auf diesem Weg auch schon wieder einige Inhaltsstoffe verloren gegangen. Das Pulver eignet sich für die Herstellung von Smoothies. Es wird darüber hinaus zu Tabletten gepresst. Diese zerfallen schnell im Magen und machen so die Aufnahme des Weizengras besonders bequem.
Für den Kauf von Weizengras sollten Sie auf Nachhaltigkeit achten. Diese erkenne Sie am Bio-Siegel. Zumindest das europäische Bio-Siegel sollte vorhanden sein. Das deutsche Biosiegel ist anspruchsvoller in der Erteilung und weist damit eine nochmals gesteigerte Qualität aus.
Weizen wird in Deutschland standardmäßig angebaut. Zum nachhaltigen Konsum gehört daher auch der Kauf von einheimischen Produkten. Achten Sie daher darauf, dass der Hersteller ausdrücklich nur Weizengras aus heimischen Anbau verwendet.

 

Weizengras Samen

Weizengras Samen kosten etwa 3 Euro in der 200 Gramm Tüte. Auch hier ist Bioqualität zu bevorzugen. Mit dem eigenem Anbau haben Sie aber die Garantie, dass keine Pestizide eingesetzt wurden.

Weizengras anbauen

Weizengras lässt sich sehr einfach auf dem Küchentisch heranziehen. Dazu lassen Sie die Samen in Wasser quellen und breiten Sie dann in einem mit Kokosfließ aus. Der Weizen wächst binnen 10 Tagen heran. Achten Sie aber darauf, dass sie ihn wirklich gründlich zerkleinern müssen. Eine hochwertige, leistungsstarke Küchenmaschine ist deshalb sehr wichtig.

Abnehmen mit Weizengras

Weizen ist deshalb so eine beliebte Nutzpflanze, da sie neben den Kohlenhydraten auch viel Eiweiß enthält. Im Weizengras ist ebenfalls viel Eiweiß vorhanden, Kohlenhydrate und Fette finden sich aber vor allem in den Weizenkörnern. Eiweiß ist, vor allem in Verbindung mit Ballaststoffen, ein hervorragender Sattmacher und Magenfüller. Hinzu kommt, dass das Gras recht schwer verdaulich ist. Der Magen hat einiges zu tun um die faserigen Verbindungen zu knacken. Das regt ihren Stoffwechsel an und fördert damit die Fettverbrennung. Patienten mit Magenproblemen sollten aber Abstand davon nehmen. Sie müssen außerdem verstärkt mit Blähungen rechnen.

Fazit

Auch die heimische Natur hat interessante Pflanzen zur Nahrungsergänzung zu bieten. Der weit verbreitete Weizen hat in seiner Weizengras-Variante einiges auf Lager, mit dem eine Gesundheit gefördert werden kann. Bevor Sie also beim nächsten Besuch im Reformhaus eine exotische Frucht aus fernen Ländern probieren, geben Sie einmal einheimischen Produkten wie dem Weizengras eine Chance.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen