Acai Beere – Wirkung, Anwendung und Studien

Superfood wie die Acai Beere finden Sie momentan in aller Munde. Seit Jahrhunderten bereichert das Naturprodukt aus dem Amazonasgebiet den Speiseplan indigener Völker. In unseren Breiten erfreut sich die Frucht der Kohlpalme zunehmender Beliebtheit als Nahrungsergänzung und in Kosmetika. Den Inhaltsstoffen der Acai Beere werden viele gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben, zu deren Wirksamkeit Sie sich hier ausführlicher informieren können.

Acai Beere – ein gesundes Superfood oder doch Abzocke?

Kleine Beeren ganz groß oder doch nur ein Superfood-Mythos? Fakt ist, dass im Netz unzählige Früchte plötzlich ungeahnte Kräfte und Superfähigkeiten besitzen, die unser Leben länger und gesünder machen sollen. Vieles davon wird überzogen dargestellt und ist mit Aussagen verknüpft, die nicht wirklich durch Studien belegt wurden. Aber was ist mit den Acai Beeren, die Krebs heilen, schlank machen, frei von Falten machen und vor Herzinfarkten schützen sollen? Diejenigen, die uns sogar sexuell stimulieren können und ein schönes Hautbild zaubern? Tatsächlich sind einige der Aussagen nicht ganz so weit hergeholt, immerhin schwören viele Sportler auf die dunkelroten Beeren im Smoothie. Sie sollen Energie liefern und beim Abnehmen helfen. Aber wie gesund sind die besonderen Beeren wirklich?

 

Acai Beeren als Grundnahrungsmittel einiger Gebiete

Tatsächlich gibt es Gebiete auf dieser Erde, welche sich die täglich benötigte Energieration über die Acai Beeren holen. Und das sogar mit bis zu 40% des täglichen Bedarfs. Erstaunlich aber wahr, denn hauptsächlich liegt die Kraft in dem hohen Anteil an Antioxidantien. Darüber hinaus sollen auch viele Vitamine und Mineralstoffe den Körper bei seiner Tätigkeit unterstützen, vor allem beim Sport, wenn man gerade dann viel Energie benötigt. Aber: Wissenschaftler und Forscher sind sich einig, dass Wunderheilungen oder übernatürliche Auswirkungen nicht möglich sind. Und trotzdem können sie dazu beitragen, eine Diät erfolgreich zu machen oder den Kreislauf zu stützen. Ebenfalls verantwortlich dafür ist der hohe Anteil an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Auch die vielen pflanzlichen Eiweiße liefern die Energie.

 

Wie viel Gesundheit steckt in der Acai Beere?

Darüber hinaus sind viele Proteine und Ballaststoffe zu verzeichnen, dafür umso weniger Kohlenhydrate und kaum Glukose, also Fruchtzucker. Eine gute Kombination, um seinem Körper etwas Gutes zu tun. Ein hoher Anteil an Magnesium und Kalium sorgt dafür, dass die Muskulatur versorgt wird. Das Vitamin D lässt das Calcium besser zersetzen und vom Körper verarbeiten. Besonders herausstechend ist der Anteil an Vitamin B3, also Niacin, welches die Verwertung von Omega-3 und Omega-9 Fettsäuren vorantreibt. Ohne dieses Vitamin passiert die Verwertung nur sehr langsam. Rund die Hälfte dieser Energie, die ziemlich rasch zur Verfügung steht, ist auf die Fette zurückzuführen.

Rund 40 Prozent der Beeren bestehen aus Ballaststoffen, was für eine geregelte und vor allem gesunde Verdauung sorgt. In richtiger Menge können die Acai Beeren sogar Verstopfungen lösen und sanft abführend wirken.

Wirklich wertvoll und damit auch gesundheitsfördernd können die enthaltenen Antioxidantien in den Beeren sein. Unter diesen sind auch die Polyphenole vorhanden, welche in Form von Gerbsäuren und Farbstoffen vorkommen. Sie wirken antioxidativ und antimikrobiell, außerdem antikarzinogen und nachweislich antiatherogen. das bedeutet, dass sie die Bildung von entzündlichen Prozessen im Körper verhindern und damit auch koronaren Herzerkrankungen vorbeugen können. Sie sollen außerdem verhindern, dass Blutplättchen verkleben.

Zu den genannten Antioxidantien gehören außerdem die Anthocyane Cyanid-3-glucosid und Cyanid-3-glucosid-Cumarat. Sie deaktivieren diverse Sauerstoffverbindungen und vernichten freie Radikale im Körper. Letztere sind überwiegend dafür verantwortlich, oxidativen Stress freizusetzen und die Hautzellen zu schädigen. Dank wertvoller Antioxidantien können diverse Kettenreaktionen im Körper unterbrochen werden. In kleineren Mengen sind außerdem die Antioxidantien Epicatechin, Catechin und Quercetin oder andere Flavonoide gesund, wie sie auch in den Acai Beeren vorkommen. Über einen längeren Zeitraum aufgenommen, kann unter Umständen eine zytostatische Wirkung eintreten, welche das Wachstum von Zellen stoppt. Hochdosiert wirken diese Antioxidantien toxisch.

Zwar stimmt es, dass diverse Antioxidantien und Flavonoide in der Acai Beere enthalten sind, allerdings ist der Gehalt dieser nicht ungewöhnlich hoch. Zwar preist man den Anteil in den Beeren besonders hoch an, dennoch sind es eher die Zusammensetzungen aus anderen Inhaltsstoffen, welche die positiven Auswirkungen auf den Organismus erklären lassen. Fakt ist nämlich, dass selbst Heidelbeeren und Sauerkirschen einen höheren Gehalt an Antioxidantien haben.

Aber: Acai Beeren werden trotzdem sehr geschätzt und zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung durchaus zur Nahrungsergänzung empfohlen. Studien zufolge helfen und schützen die Inhaltsstoffe der Beeren vor vorzeitiger Hautalterung. Auch der hohe Calciumanteil schützt die Knochen und Zähne. Dieser ist mit 133-309 mg Calcium in 100 Gramm Beeren tatsächlich sehr hoch, sodass hier jede Menge positive und gesunde Auswirkungen zu vermerken sind.

Vitamin C stärkt das Immunsystem und steuert die L-Carnitin-Produktion. So kann es passieren, dass die Fettverbrennung in den Muskeln angeregt wird. Auch das Vitamin B3 und B6 soll an diesem Vorgang beteiligt sein. Das Vitamin B6 schützt zudem vor Schädigungen der Nerven. Vitamin B 2 in der Acai Beere kann die geistige Leistungsfähigkeit unterstützen und das B3 hilft bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten.

Tatsächlich soll die Acai Beere dank der Omega Fettsäuren das Herz schützen und dank des Kaliums den Wasserhaushalt regulieren. Dank der Ballaststoffe und der angeregten Verdauung werden giftige Stoffe schneller aus dem Organismus geschwemmt und der Cholesterinspiegel gesenkt.

Sind also Acai Beeren gesund und wenn ja, wie sehr? Diese Frage kann nach zahlreicher Studien und Forschungen mit einem nicht ganz überzeugendem Ja beantwortet werden. Tatsächlich bedarf es aber einer allgemein gesunden und ausgewogenen Ernährung, damit die Acai Beeren ihre Aufgabe als gesundes Nahrungsergänzungsmittel voll und ganz wahrnehmen können. Als alleinige Krebstherapie jedoch können die Acai Beeren noch keine Wunder vollbringen, auch wenn diverse Zusammenspiele im menschlichen Organismus positiv durch die Inhaltsstoffe begünstigt werden.

Die Wirksamkeit der wertvollen Powerfrucht nutzen

In den vergangenen Jahren erkannte die Kosmetikindustrie die Bedeutung der Acai Beere. Ihr Reichtum an Antioxidantien wird in speziellen Hautcremes eingesetzt. Dadurch bieten sie einen natürlichen UV-Schutz. Die Inhaltsstoffe sind Fänger freier Radikale und beugen Schäden durch Sonneneinstrahlung vor.

So unterstützen Bestandteile der Acai Beere die Regenerationsfähigkeit der Haut durch Zellerneuerung. Gleichzeitig pflegt der hohe Fettanteil die Haut in Verbindung mit Sheabutter, Argan- oder Jojobaöl. In der Regel wird die Creme zweimal täglich aufgetragen.

In Südamerika gehört die Acai Beere zu den Grundnahrungsmitteln. Wie positiv sich ihr Verzehr auf die Gesundheit auswirken kann, zeigen Studien. Dank wissenschaftlicher Untersuchungen wurde das Geheimnis der Powerfrucht entschlüsselt. Ihre Einflussnahme auf die Förderung der Gesundheit steht heute außer Zweifel!

Die beste Nährstoffbilanz bieten frische Früchte, die entkernt angeboten werden. In Kapselform enthält das Produkt zwischen 1.000 und 2.000 Milligramm Extrakt der Acai Beere. Der Tagesbedarf liegt zwischen 5.000 und 6.000 Milligramm. Sollten Sie Püree bevorzugen, dann reichen 30 Milliliter täglich aus. In Pulverform verwenden Sie 5 Gramm pro Tag. Saft in 0,5 Liter-Flaschen ist bis zu zwei Wochen nach dem Öffnen haltbar. Als Heißgetränk wird die Palmenfrucht mit Grünem Tee versetzt.

Anwendung

Im brasilianischen Regenwald verwenden Naturvölker die Wunderbeere auf unterschiedliche Weise. So wird aus dem Fruchtfleisch ein Öl gewonnen, das zur Behandlung von Durchfall dient. Ein Aufguss der Acai Beere soll Hautkrankheiten lindern und Fieber senken. Dank dieser Erfahrungen nimmt die Frucht einen festen Platz in der Ernährung der indigenen Bevölkerung ein.

Größe und Farbe der Acai Beere erinnern an die europäische Heidelbeere. Ihr klangvoller Name wird Ass-a-i ausgesprochen. Neben den Früchten zählen die Palmenherzen der Euterpe oleracea zu den beliebten Nahrungsmitteln im Amazonasraum. Bevorzugt an feuchten Standorten erreicht die mehrstämmige Palmenart eine Wuchshöhe von 25 Metern. Die Acai Beere gilt als Steinfrucht, wobei der Kern einen Größenanteil von 80 bis 90 Prozent der Frucht einnimmt und für den Menschen nicht genießbar ist.

Brasiliens geheimnisvolle Beere wird bei uns immer populärer. Ihr Saft erfrischt Sonnenanbeter am Strand. Sportler schätzen die Fülle an Nähr- und Vitalstoffen der Acai Beere. Gesundheitsbewusste profitieren vom hochwertigen Inhalt. Sofern die Frucht zu den Grundnahrungsmitteln gehört, kann sie 40 Prozent des täglichen Energiebedarfs eines Menschen decken.

Einst fand die erdig, nussig oder fettig schmeckende Acai Beere über Nordamerika ihren Weg nach Europa, wo das Superfood heutzutage so manchen Smoothie bereichert. Jedoch benötigen hiesige Gaumen eine gewisse Zeit, um sich an den Geschmack der unbekannten Frucht zu gewöhnen. Der Markt bietet Ihnen Darreichungsformen wie Pulver, Kapsel oder Püree. Für mehr Abwechslung in Müslis und Desserts sorgt die Acai Beere in frischem oder gefrorenem Zustand.

Anfänglich galt die kleine Palmenfrucht als Wundermittel zum Abnehmen. Diese Wirkung konnte in Studien widerlegt werden. Dennoch eignen sich die Bestandteile der Acai Beere als diätetisches Lebensmittel. Die Zusammensetzung des ungewöhnlichen Kraftpaketes können Sie nachfolgend entdecken.

Die Verwendung vor und nach dem Sport stellte sich bislang als sehr wirkungsvoll heraus, da die kleinen Beeren scheinbar einen enorm großen Energieschub hervorrufen. So eignen sich die Acai Beeren in Form von Pulver oder zusammen im Müsli in getrockneter Form ideal als Power Frühstück vor dem Training. Aufgrund ihrer schnellen Verwertbarkeit liefern sie extrem schnell Energie und sind dabei besonders gut verdaulich. Sie fördern zudem eine gesunde Verdauung und unterstützen eine gesunde Darmflora. Dies macht sich in Zusammenhang mit sportlicher Aktivität besonders bemerkbar.

Bei Verstopfung oder allgemein einer trägen Verdauung, können die Acai Beeren ebenfalls wirken. Bestenfalls in getrockneter Form über dem Müsli mit Joghurt und Chia Samen regen sie auf natürliche Weise die Verdauung an, ohne dabei stark abführend zu wirken. Auch im Smoothie, zusammen mit anderen Beeren oder Kokosöl, kann sich eine träge Verdauung wieder normalisieren. Auch nach Magen- und Darmerkrankungen können sie ohne Probleme eingenommen werden, wobei sie die typischen Symptome von Unwohlsein und einem leeren Magen mildern können.

Wer mit den Acai Beeren abnehmen oder fit werden möchte, der wird ausschließlich mit diesen kaum Erfolg haben. Zwar gibt es bereits Studien, welche eine Senkung des Cholesterinwertes bestätigen, allerdings ist noch nicht erwiesen, inwieweit sich dies auf die Fettverbrennung oder die allgemeine Fitness auswirkt. Allerdings soll es schon Menschen geben, welche auf die Verwendung zum Abnehmen schwören. So ist es natürlich möglich, dass sich die Acai Inhaltsstoffe positiv auf den Stoffwechsel auswirken und diesen ankurbeln. Dies würde wiederum die Fettverbrennung fördern und die Kilos purzeln lassen. Gegen die Einnahme als Nahrungsergänzung während einer Diät spricht dabei natürlich nichts.

Studien

In den letzten Jahren bekam die Acai Beere zunehmend viel Aufmerksamkeit, dennoch gibt es nicht viele aussagekräftige Studien zum Thema. Was Tierstudien betrifft, so können diese nicht 1 zu 1 auf den menschlichen Organismus übertragen werden. Immerhin sind dessen Vorgänge und organische Prozesse zwar ähnlich, aber dennoch unterschiedlich zu betrachten. Man hat also noch eine Menge Arbeit vor sich, ehe die tatsächlichen Auswirkungen auf den Körper des Menschen belegt werden können.

 

Kriterien zur Studie Acai Beere

Möchte man eine aussagekräftige Studie durchführen, so müssen hierfür diverse Voraussetzungen erfüllt sein, um Ursache und Wirkung exakt zuordnen zu können. Beispielsweise müssen, um die Wirkung auf den Organismus wirklich mit einem Inhaltsstoff aus der Acai Beere in Verbindung zu bringen, andere Einflüsse ausgeschlossen sein. Auch die psychischen Faktoren dürfen keine Rolle spielen, sodass die Wirkung bei Menschen mit einem Placebo komplett ausbleiben muss, während sie bei der anderen Kontrollgruppe durchweg eine bestimmte Auswirkung hat.

Für die Acai Beere gibt es noch keine aussagekräftigen Studien, die tatsächlich komplett am Menschen durchgeführt wurden. Aus diesem Grund wurden diverse Präparate auch nicht als Arzneimittel zugelassen, sondern gehören nach wie vor zur Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel. Was aber nicht bedeutet, dass sie keinerlei Wirkung haben. Einige wenige interessante Studien könnten das Interesse größerer Studienvorhaben wecken und erste Anhaltspunkte über Wirkungsweisen liefern.

 

Antioxidantien und Zellschutz

Antioxidantien wirken zellschützend und sind gute Radikalfänger und auch die Acai Beere ist reich an diesen Stoffen. 2010 führte man eine Studie an Mäusen in Brasisilien durch, die belegte, dass die zellschützenden Auswirkungen auch nach der Einnahme der Acai Beeren gegeben ist. Zwei Jahre zuvor zeigte eine ähnliche Studie am Menschen, dass die antioxidativen Stoffe aus der Beere vom Menschen aufgenommen und verarbeitet werden. Nach dem Verzehr zeigten sich erhöhte Werte der antioxidativen Aktivität im Blut und man nimmt weiterhin an, dass dies auch die Zellen schützen würde. Der positive Effekt auf die Haut konnte damit ebenfalls schon in Verbindung gebracht werden.

 

Acai Beere und Cholesterinspiegel

2010 beschäftigte man sich ebenfalls mit Ratten und fand einen Zusammenhang zwischen den Inhaltsstoffen der Acai Beere und der Aktivität des Cholesterinspiegels. Die erhöhten Cholesterinwerte von Ratten konnten nach der Gabe von Acai Beeren gesenkt werden. Auch belegte man die zellschützenden Eigenschaften. als Nebeneffekt stellte man fest, dass auch das Gewicht reduziert wurde.

 

Abnehmen mit Acai Beeren

Bisher konnte man noch keinen Beleg dafür erbringen, dass die Acai Beere den Fettstoffwechsel ankurbelt und damit beim Abnehmen hilft. Auch eine amerikanische Studie mit 10 übergewichtigen Teilnehmern einer Studie konnten keine neuen Erkenntnisse auf diesem Gebiet liefern. Am Ende stellte man aber fest, dass der Cholesterinspiegel gesunken war.

 

Allergien

In Japan konnte eine Forschergruppe in Tomoko Horiguchi herausfinden, dass die Acai Beere die Aktivierung der Mastzellen hemmt. Diese spielen bei allergischen Reaktionen eine große Rolle. Allerdings waren die Ergebnisse noch nicht klar genug, um diese auch auf medizinischer Ebene nutzen zu können.

Fakt ist aber natürlich, dass die Acai Beere es wert ist, weiterhin untersucht und erforscht zu werden. Zahlreiche Studien sollen folgen und sich mit den einzelnen Inhaltsstoffe der Beere auseinandersetzen. Tatsächlich sind noch viele weitere Erkenntnisse zu erwarten. Die bisherigen machen jedenfalls Hoffnung auf weitere positive Aspekte.

Nebenwirkungen

Es stimmt, dass viele Menschen aufgrund fehlerhafter Ernährung, zu wenige Antioxidantien zu sich nehmen. So kann die Ergänzung durch die Acai Beere wirklich sinnvoll sein, um seinen allgemeinen Gesundheitszustand etwas zu unterstützen. So wirken diese im Organismus antioxidativ, entzündungshemmend, immunstärkend und verdauungsfördernd. Auch sollen die Früchte beim Abnehmen helfen, wofür es allerdings noch keinerlei Studien gibt, die diese Aussage stützen würden. Trotzdem können VItamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe doch nicht schaden, oder?

Bisher sind zwar noch keine gravierenden Nebenwirkungen bekannt, dennoch kann man sie nicht komplett ausschließen. Exotische Lebensmittel in Zusammenhang mit Medikamenten können immer eine individuelle Reaktion im Organismus hervorrufen. So können die Acai Beeren unter Umständen mit Schadstoffen und Mineralölrückständen belastet sein, wenn man beim Kauf der Beeren nicht aufpasst. Beim Kauf sollte man daher darauf achten, ausschließlich Produkte zu kaufen, die auf Rückstände untersucht wurden.

Acai Beeren sind extrem reich an Ballaststoffen, was die Verdauung generell anregen und daher vielen Menschen bei Verstopfung hilfreich sein kann. Dennoch reagiert jeder Organismus anders und so kann es ggf. auch vorkommen, dass so manche Darmaktivität verstärkt wird und der Darminhalt schnell abtransportiert wird. Dann spricht man von Durchfall. Dies ist allerdings höchstens dann der Fall, wenn man eine sehr große Menge frischer Acai Beeren zu sich genommen hat. Wirklich drastische Nebenwirkungen sind noch nicht bekannt, bei einer Ersteinnahme empfehlen Experten natürlich trotzdem diverse Vorsichtsmaßnahmen. Beispielsweise indem man mit einer geringen Menge beginnt, um die Verträglichkeit zu testen.

Den Inhaltsstoffen auf der Spur

An der Emory University School of Medicine in Atlanta fanden Wissenschaftler eine Antwort auf die Frage nach dem gesundheitlichen Aspekt der Acai Beere. Ihr Gehalt an Antioxidantien unterstreicht die Besonderheit der Frucht. Als Maßeinheit wird dabei der ORAC-Wert zugrunde gelegt. Demzufolge beinhalten 100 Gramm Acai-Pulver 39.127 Mikromol an Antioxidantien. Alle Vitalstoffe der Acai Beere bilden eine synergetische Einheit. Darin funktionieren sie unabhängig voneinander oder gehen eine Wechselwirkung ein, um sich gegenseitig zu beeinflussen und zu ergänzen.

Dank der ausgezeichneten Bioverfügbarkeit der Substanzen ist die Aufnahme in den menschlichen Organismus erleichtert. Wie wertvoll die sogenannten Radikalfänger der Acai Beere sind, zeigt ihr positiver Effekt bei Erkrankungen wie

  • Arthritis
  • Diabetes
  • Arteriosklerose
  • Hypercholesterinämie
  • Fibromyalgie
  • Immundefekt
  • Krebs.

Forscher am Institut of Food and Agriculture Scienes in Florida wiesen nach, dass die Aktivität der Antioxidantien im Blut mit dem Verzehr der Acai Beere deutlich ansteigt. Den positiven Effekt bei allergischen Reaktionen erkannten Wissenschaftler der Universität Kobe in Japan.

Zur Gruppe der Antioxidantien zählen die Polyphenole. Bekannt sind sie unter dem Namen Quercitin, Catechin und Epicatechin. Die entzündungshemmenden Substanzen sind in der Gerbsäure und im Farbstoff der Acai Beere enthalten. Neben ihrer antimikrobiellen Wirkung besitzen sie bei langer Verabreichung sogar zytostatische Eigenschaften. Polyphenole verbessern außerdem die Fließeigenschaft des Blutes, verhindern ein Verkleben der Blutplättchen (Thrombozyten) und beugen koronaren Herzerkrankungen vor.

Zelluläre Alterung wird durch freie Radikale beschleunigt. Die stark reaktiven Sauerstoffverbindungen entstehen im Körper. Ihre Bildung wird durch Schadstoffe aus der Umwelt verstärkt. Bekannt ist, dass freie Radikale die Entstehung von Krebs, Arteriosklerose und Alzheimer begünstigen. Dem entgegen wirken Substanzen der Acai Beere wie die Anthocyane, die in Cyanid-3-glucosid und Cyanid-3-glucosid-Cumarat unterteilt werden. Sie sind in der Lage, den oxidativen Stress zu deaktivieren. So wirken diese Antioxidantien nicht nur als Zellschutz und Immunaktivitor, sondern dienen der Verlangsamung von Alterungsprozessen.

An Mineralien enthält die Acai Beere unter anderem Kalzium, das zum Aufbau und zur Stabilität von Knochen und Zähnen benötigt wird. Wem es über einen längeren Zeitraum an Kalzium mangelt, kann an Osteoporose erkranken. Im Volksmund wird das Krankheitsbild als Knochenschwund bezeichnet. Darüber hinaus ist die Substanz an körpereigenen Vorgängen wie der Erregungsleitung, Hormonaktivierung, Zellteilung und dem Glykogenstoffwechsel beteiligt.

Um gesund zu bleiben, benötigt Ihr Organismus pro Tag 1.000 Milligramm Kalzium. Für Osteoporose-Patienten dürfte von Interesse sein, dass es sich bei der Acai Beere um einen wichtigen Kalzium-Lieferanten aus der Natur handelt. Untersuchungen zeigen, dass sich in 100 Gramm Trockenbeeren 133 bis 286 Milligramm des Vitalstoffs befinden. Um den vielfältigen Aufgaben nachkommen zu können, benötigt das Mineral der Acai Beere eine ausreichende Menge an [b]Vitamin D3[/b], das mithilfe des Sonnenlichts in der Haut gebildet wird.

Kalium nimmt mit 499 bis 932 Milligramm den größten Mineralienanteil der Acai Beere ein. Es sorgt im Zellinneren für die richtige Gewebespannung und stellt das Gleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt des menschlichen Organismus her. Kalium ist an der Regelmäßigkeit des Herzschlags, sowie an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt. Ein Mangel an Kalium äußert sich in einer Schwäche von Muskel und Herz.

Der Anteil an Magnesium in der Acai Beere beträgt 121 bis 174 Milligramm. Der Mineralstoff beeinflusst die Muskelkontraktion und Reizleitung. Als Bestandteil von Enzymen dient es dem Aufbau von körpereigenem Eiweiß und der Energiegewinnung des Körpers. Magnesium spielt im Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten, insbesondere beim Ausgleich des Cholesterinspiegels, eine bedeutende Rolle. Herzrhythmusstörungen, Depressionen und Krämpfe von Magen, Darm oder Muskulatur können die Folge sein, wenn Magnesium fehlt. Interessant ist die Acai Beere als natürliche Mineralquelle für Sportler und Menschen mit hoher körperlicher Beanspruchung.

Phosphor ist in seiner Wirksamkeit eng mit den Mineralien Kalzium und Magnesium verbunden. 100 Gramm getrocknete Acai Beere enthalten 99 bis 124 Milligramm. Zu fast allen Prozessen im Körper wird Phosphor benötigt. Das Mineralsalz begünstigt den Knochenaufbau und Säure-Basen-Haushalt, sowie die Funktionen von Herz und Nieren. Im Blut ist Phosphor für die Pufferung des pH-Wertes verantwortlich. Ein Mangel ist äußerst selten.

Zu dem bietet die Acai Beere 16 bis 56,4 Milligramm Natrium. Der Vitalstoff wirkt hauptsächlich außerhalb der Zellen, um den Wasser- und Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten oder zu regulieren. Um auch Nervenimpulse zur Muskelkontraktion weiterzuleiten, sind 80 Gramm Natrium am Tag erforderlich. Ist die Menge zu gering, können sich Störungen von Nieren und Muskulatur entwickeln. Ödeme (Wasseransammlungen im Gewebe) entstehen bei Natriummangel. Da die größte Menge an Natrium über den Kochsalzgehalt in Lebensmitteln aufgenommen wird, ist der Tagesbedarf sogar oft überschritten.

In der Acai Beere befinden sich zu unterschiedlichen Anteilen Spurenelemente wie Eisen, Zink und Kupfer. Diese Mikronährstoffe sind für den Körper essentiell, denn zu ihren Aufgaben gehört die Aktivierung von Enzymen und Hormonen.

 

1. Eisen

100 Gramm der Palmenfrucht beinhalten 1,5 bis 26,0 Milligramm Eisen. Das lebensnotwendige Spurenelement der Acai Beere wird beim Transport von Sauerstoff und beim Abtransport von Kohlendioxid benötigt. Als Muskel- und Blutfarbstoff übernimmt das Mikroelement wichtige Funktionen im enzymatischen Energiestoffwechsel und bei einer zuverlässigen Immunantwort. Ein Mangel führt zur Blutarmut (Anämie). Schwangere, Kinder und Jugendliche weisen einen höheren Eisenbedarf auf.

 

2. Zink

In getrocknetem Zustand bieten Ihnen 100 Gramm Acai Beere 2,0 bis 7,0 Milligramm Zink. Das Spurenelement gilt als Aktivator von 200 Enzymen. Es ist unentbehrlich bei der Wundheilung, Infektabwehr und Fruchtbarkeit. Veränderungen der Haarstuktur und Haarausfall, Erkrankungen von Schild- und Bauchspeicheldrüse können in Zusammenhang mit einem Zinkmangel stehen.

 

3. Kupfer

Zu 1,7 bis 2,0 Milligramm ist das Mikroelement in der Acai Beere enthalten. Es dient insbesondere dem Schutz des Körpers vor freien Radikalen. In den hochreaktiven Sauerstoffverbindungen wird häufig die Ursache für Entzündungen gesehen. Kupfer erleichtert im Darm die Eisenaufnahme. Knochen, Sehnen, Bänder und Gefäße profitieren in ihrer Elastizität von einer ausreichenden Menge des Mikronährstoffs. Der Verlauf von Erkrankungen wie Osteoporose und Alzheimer kann durch Kupfer verlangsamt werden.

Die Nährstoffbilanz der Acai Beere ergänzen Fette, Ballaststoffe, Proteine, Kohlenhydrate und Glukose. 80 bis 250 Kalorien weisen 100 Gramm frische Beeren auf. In der selben Menge gefriergetrocknetem Pulver wurden 500 Kalorien gemessen. Sollten Sie die Acai Beere als diätetisches Lebensmittel verwenden, dann ist die Darreichungsform der Frucht ausschlaggebend.

Gut 50 Prozent der Kalorienmenge entfallen auf einen Fettanteil der Acai Beere. Dabei handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die der Körper nicht selbst bilden kann. Eine Zufuhr über die Nahrung ist deshalb lebensnotwendig. Zum Inhalt zählen Omega-3- und Omega-9-Fettsäuren, die Herz und Gefäße schützen.

Da die Acai Beere nur zu einem geringen Anteil aus Glukose besteht, eignet sich das Naturprodukt für Diabetiker. Die enthaltenen Ballaststoffe fördern die Darmtätigkeit und unterstützen die Darmflora. Denn pflanzliche Zellulose verkürzt aufgrund ihrer Wasserbindungskapazität die Passagezeit vom Nahrungsbrei im Darm.

Ein wesentlicher Bestandteil der Acai Beere sind Vitamine. Neben den wasserlöslichen Vitaminen B1, B2, B3 und B6 ergänzen die fettlöslichen Vitamine C, D und E die Powerfrucht.

 

1. Vitamin B1 (Thiamin)

Innerhalb des Kohlenhydratstoffwechsels kommt dem Vitalstoff der Acai Beere eine Schlüsselfunktion zu. Es ist an der Synthese des Neurotransmitters Acetylcholin beteiligt. Thiamin unterstützt Muskeln, Herz und Nerven.

 

2. Vitamin B2 (Riboflavin)

Nicht nur Lebensmittel wie die Acai Beere stellen bei Bedarf Riboflavin bereit. Daran beteiligt sind auch die Darmbakterien. Vitamin B2 ist bei der Energieerzeugung des Organismus aus Fetten und Glukose behilflich. Der Einfluss von Riboflavin auf Stoffwechselvorgänge und Hormonproduktion ist beträchtlich.

 

3. Vitamin B3 (Niazin)

Diesen Nährstoff benötigt Ihr Körper, um ausreichend Energie aus Kohlenhydraten und Fetten freizusetzen. Kann Niazin nicht aus Nahrungsquellen wie der Acai Beere, Nüssen, Weizenkeimen oder Hülsenfrüchten aufgenommen werden, gewinnen Darmbakterien das Vitamin B3 aus der Aminosäure Tryptophan, um den Energiestoffwechsel des Körpers zu gewährleisten.

 

4. Vitamin B6 (Pyridoxin)

Dieser Bestandteil aus der Acai Beere wirkt ähnlich dem Niazin. Seine Aufgaben liegen im Zell- und Aminosäurestoffwechsel.

 

5. Vitamin C (Ascorbinsäure)

Im Laufe seiner Entwicklungsgeschichte ging dem Mensch die körpereigene Bildung von Vitamin C verloren. Deshalb sind Produkte wie die Acai Beere wichtig, um genügend Ascorbinsäure zu sich zu nehmen. Benötigt wird Vitamin C zur Wundheilung, Blutgerinnung, Immunabwehr, Kollagenbildung und als Radikalfänger.

 

6. Vitamin D (Calciferole)

Neuen Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei diesem Nährstoff um ein Hormon. Über die Acai Beere aufgenommene Calciferole durchlaufen im Körper komplexe Umbauprozesse, bevor sie mit Kalzium und Phosphor den Aufbau von Knochen und Zähnen unterstützen.

 

7. Vitamin E (Tokopherole)

Diesen Vitalstoff bilden nur Pflanzen wie die Acai Beere. Tokopherole beugen Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zellalterung und Krebs vor. Sie begünstigen Muskeln, Gehirn, Keimdrüsen und Blutbildung.

Acai Beere kaufen

Die Acai Beere lässt sich in vielerlei Form einnehmen und kaufen. So sind die Acai Beeren Inhaltsstoffe beispielsweise in praktischen Kapseln erhältlich. Dies macht die tägliche Dosierung besonders einfach, überwiegend aufgrund der Angaben in Mg. Die exotischen Früchte lassen sich aber auch in Form von Pulver kaufen, wie sie beim Fitness häufig verwendet werden. So kann man sie beispielsweise zusammen mit Chia Samen in einen Smoothie oder Früchte Joghurt mischen. Leckere Rezepte finden sich im Netz. Wer sich im Netz umsieht, der findet sicherlich auch verschiedene Preise, allerdings sollte man durchaus Wert auf hochwertige Produkte legen.

Trockenfrüchte enthalten die meisten Nährstoffe, welche aufgrund des Trocknungsverfahrens bewahrt worden sind. Sie gibt es in einigen Supermärkten immer wieder zu kaufen. So kann man diese in Backwaren weiterverarbeiten oder als Snack pur genießen. Sie lassen sich außerdem sehr gut lagern und sind lange haltbar. Gegenüber Pulvern und Kapseln ein großer Vorteil.

Wer diese allerdings trocken kaufen möchte, der sollte auf die Qualität achten, denn diese kann entweder bio oder konventionell, geschwefelt oder ungeschwefelt, süß oder ungesüßt sein. Außerdem handelt es sich häufig auch um Mischprodukte, also Produkte, die nicht ausschließlich Acai Beeren enthalten. Auch sind diverse Zusatzstoffe enthalten. In speziellen Onlineshops gibt es die Trockenfrüchte oft in sehr guter Qualität.

In der Apotheke gibt es die Acai Beeren sogar als Saft zu kaufen. Auch hier sollte man auf eine hohe Acai Konzentration achten und natürlich darauf, was sonst noch im Produkt steckt. Ebenfalls lassen sich reine Bio-Acai-Säfte mit einer außerordentlich hohen Nährstoffkonzentration bestellen oder direkt mitnehmen. Wer sich Rohkostqualität wünscht, der kauft am besten im Reformhaus.

Fazit

In einigen Ländern ergänzt die Acai Beere den täglichen Speiseplan. Mit ihrer Vielfalt an Inhaltsstoffen trägt die Powerfrucht zur Stärkung der Gesundheit bei und wirkt unterstützend bei bestimmten Krankheiten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen