Select Page

CBD Kapseln – Wirkung, Nebenwirkungen, Erfahrungen | Wo kaufen?

Überblick

Eine geschmacksneutrale Alternative zu CBD Öl in Tropfenform sind CBD Kapseln. Sie können verschieden hohe Dosierungen enthalten, sind aber einfach einzunehmen. Wo Sie die praktischen Kapseln kaufen können, worauf Sie dabei achten müssen und für welche Anwendungen sich die Kapseln eignen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Er liefert Ihnen auch einige Hintergrundinformationen zu wissenschaftlichen Studien und Tipps zur Dosierung und Einnahme.

CBD Kapseln kaufen

CBD-Produkte sind in unterschiedlichen Dosierungen und Packungsgrößen erhältlich. Welche für Sie die Richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab. Hierzu gehören vor allem die Art und Schwere der Beschwerden, Ihre persönliche Motivation zur Anwendung von CBD und die bevorzugte Einnahme. Sind Sie neugierig und möchten einfach mal ausprobieren, ob und wie CBD-Kapseln bei Ihnen wirken? Hierfür reicht meist eine kleine Packung mit Kapseln in niedriger Dosierung aus. Wünschen Sie eine höhere Dosierung, können Sie wählen zwischen einer Packung mit hochdosierten Kapseln (für die 1x tägliche Einnahme) oder mit Kapseln in niedrigerer Dosis (für die 2-3x tägliche Einnahme).

 

Legal?

Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) sind Wirkstoffe aus der Cannabispflanze, sogenannte Cannabinoide. Der Rauschzustand, der durch den Konsum von Cannabisprodukten verursacht wird, ist auf das psychoaktive THC zurückzuführen. Doch anders als THC besitzt CBD keine psychoaktive Wirkung. Deshalb ist dieses Cannabinoid legal und darf von Personen ab 18 Jahren erworben werden. Voraussetzung hierfür ist, dass das Produkt nicht mehr als 0,2 % THC enthält.

Achtung: Wie viel THC erlaubt ist, variiert von Land zu Land. In Österreich liegt die gesetzlich erlaubte Höchstmenge beispielsweise bei 0,3 %, in der Schweiz sogar bei 1,0 %. Wenn Sie CBD-Produkte aus anderen Ländern als Deutschland kaufen, müssen sie auf diese Grenzwerte achten. Denn für Sie sind die hierzulande geltenden Höchstwerte bindend – nicht die in dem Produktionsland gültigen. Das bedeutet, dass CBD-Produkte aus dem Ausland, die einen THC-Gehalt von über 0,2 % aufweisen, hierzulande illegal sind.

 

Wo kann man CBD Kapseln kaufen?

CBD Kapseln sind unter anderem in Apotheken erhältlich (sowohl online, empfehlenswert sind die CBD Kapseln von Hanfosan.de,  als auch offline). Hier ist die Produktauswahl allerdings eher klein. Spezialisierte Onlinehändler bieten eine größere Auswahl. Auch manche Drogeriemärkte bieten CBD-Präparate an und das oft zu günstigeren Preisen als die Apotheken. Besonders günstig sind die Angebote der spezialisierten Onlinehändler. Durch Sortimentswechsel oder Rabattaktionen können Sie hier häufig Schnäppchen machen. Doch Vorsicht: Der Preis sollte nicht das einzige Kaufkriterium sein, denn gerade bei CBD-Produkten sollten Sie auf bestimmte Qualitätsmerkmale achten.

 

Auf was muss man beim Kauf aufpassen?

Wichtig ist, dass die CBD-Kapseln aus EU-zertifiziertem Nutzhanf hergestellt wurden. Dieser enthält eine geringere Menge THC und überschreitet die gesetzlich zulässige Höchstmenge nicht.

Vor allem im Onlinehandel gibt es einige unseriöse Anbieter, die minderwertige CBD-Produkte verkaufen. Nicht immer lassen sie sich auf den ersten Blick erkennen. Es gibt jedoch Anzeichen, bei denen Sie misstrauisch werden und lieber bei einem anderen Händler einkaufen sollten:

  1. Heilversprechen: CBD-Präparate sind als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen, aber nicht als Arzneimittel. Deshalb sind Heilversprechen – welcher Art auch immer – unzulässig. Wer dennoch solche Aussagen tätigt, um für sein Produkt zu werben, macht sich strafbar.
  2. Keine Angaben zum THC-Gehalt: Der THC-Gehalt bestimmt, ob ein Produkt legal vertrieben werden darf oder unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Anbieter, die keine Angaben hierzu machen, disqualifizieren sich selbst.
  3. Künstliche Zusatzstoffe: Hochwertige Produkte bestehen nur aus natürlichen Inhaltsstoffen, enthalten keine künstlichen Farb- oder Konservierungsstoffe und wurden ohne Gentechnik hergestellt.
  4. Keine Kontrolle von unabhängigen Laboren: Eine Qualitätskontrolle von einem unabhängigen Labor stellt sicher, dass das Produkt frei von natürlichen und künstlichen Schadstoffen (wie Bakterien, Pilzen, Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden oder Schwermetallen) ist.

 

CBD Öl oder CBD Kapseln?

Ob Sie CBD Öl in flüssiger Form (Tropfen) oder als Kapseln einnehmen, ist letztlich eine Frage der persönlichen Präferenz. Beide Darreichungsformen haben ihre Vorzüge: Wer keine Kapseln schlucken mag, kann CBD Tropfen einnehmen, doch CBD Öl hat einen intensiven Eigengeschmack, der an frisch gemähtes Gras oder Heu erinnert. Manche Anwender mögen diesen Geschmack als sehr unangenehm empfinden. Für sie sind CBD Kapseln die ideale Alternative, denn dank der Softgelhülle, von der das Öl umgeben ist, sind sie geschmacksneutral. Ein weiterer Vorteil: Sie lassen sich exakt dosieren und auch unterwegs bei Bedarf schnell und einfach einnehmen. Außerdem müssen sie nicht befürchten, durch eine Unachtsamkeit größere Mengen des Öls zu verlieren, wie es bei einem Umkippen der Tropfen beispielsweise passieren kann.

Hinweis: Die Kapseln gelangen durch das Hinunterschlucken in den Magen und in den Verdauungstrakt und erst dann in die Leber, von wo aus der Wirkstoff dem Organismus zugeführt wird. Das dauert länger, als wenn die Tropfen direkt über die Mundschleimhaut unter der Zunge in den Blutkreislauf gelangt. Damit die Bioverfügbarkeit beider Darreichungsformen gleich hoch bleibt, muss die Hülle im Ganzen den Magen passieren. Schlucken Sie die Kapsel deshalb komplett herunter, ohne sie zu zerbeißen.

Erfahrungen

Zahlreiche online veröffentlichte Erfahrungsberichte zeugen von der positiven Wirkung die CBD auf das allgemeine Wohlbefinden und die Linderung verschiedener Symptome hat. Besonders häufig ist von einer schmerzlindernden Wirkung zu lesen, die Migräne und Regelschmerzen für die Betroffenen erträglicher machen. Andere Anwender bestätigen eine spürbare Verbesserung ihrer Schlafstörungen oder ihrer Nervosität in stressigen Situationen. Welche Wirkung sich bei dem Einzelnen wie stark zeigt, ist sehr verschieden. Deshalb können Erfahrungsberichte immer nur das Abbild eines subjektiven Erlebens sein, aber niemals eine Garantie darstellen. Zu zahlreich sind die Faktoren, die das Ausmaß und die Art der Wirkung mitbestimmen, wie zum Beispiel die Art und die Intensität der Beschwerden, die gewählte Dosierung und die Häufigkeit der Einnahme.

Anwendung & Wirkung

Die Wirkung von CBD ist der Wirkung körpereigener Endocannabinoide recht ähnlich. CBD kann an die CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoidsystems binden. Beide Rezeptortypen erfüllen unterschiedliche Aufgaben bzw. sind an verschiedenen Körperfunktionen beteiligt. CB1-Rezeptoren im Gehirn spiele eine wichtige Rolle für Emotionen und Schmerzen, Bewegungsabläufe und Koordination sowie für den Appetit und das Erinnerungsvermögen. Dagegen sind CB2-Rezeptoren wichtig, wenn es um Schmerzen oder Entzündungen im Körper geht. Durch die Bindung an diese Rezeptortypen kann CBD eine schmerzlindernde, entzündungshemmende und beruhigende Wirkung entfalten. Letzteres hängt auch mit der ungesättigten Fettsäure Anandamid zusammen. Sie kann psychische Symptome wie Stress, Nervosität, Angst- und Panikstörungen beeinflussen.

Angesichts seines breiten Wirkspektrums ist es nicht verwunderlich, dass es für CBD Kapseln eine Vielzahl von möglichen Anwendungsbereichen gibt. So gibt es wissenschaftliche Studien oder Erfahrungsberichte zu folgenden Anwendungsbereichen:

  • Muskelkrämpfe / -zuckungen
  • Schmerzen (einschließlich Migräne)
  • Entzündungen
  • Allergien
  • Asthma, Neurodermitis
  • Hauterkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen
  • ADHS
  • Epilepsie
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson

Darüber hinaus kann CBD auch ergänzend bei der Krebstherapie zum Einsatz kommen. In diesem Fall sollten Sie jedoch unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen, er kann Sie über mögliche Wechselwirkungen informieren und den Therapieverlauf kontrollieren. Das gilt für alle schweren akuten oder chronischen Erkrankungen sowie jede Art von Dauer-Medikation.

Bis sich die Wirkung des CBD entfalten kann, dauert es eine Weile. Denn der Wirkstoff muss zunächst den Verdauungsapparat durchlaufen. Wie lange nach der Einnahme die Wirkung spürbar ist, hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • welche Dosierung Sie gewählt haben
  • gegen welche Beschwerden Sie CBD einnehmen
  • wie Ihr Körper auf CBD reagiert.

Insbesondere letzteres ist individuell höchst unterschiedlich. So kann der Wirkeintritt 20 Minuten nach der Einnahme beginnen, aber auch erst nach 2 Stunden spürbar sein.

Nebenwirkungen

CBD Kapseln gelten als gut verträgliches Nahrungsergänzungsmittel. Bei einer starken Überdosierung kann es jedoch zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen, wie zum Beispiel Übelkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit oder Schläfrigkeit. In sehr seltenen Fällen berichteten Anwender auch bei einer normalen Dosierung von unerwünschten Wirkungen (Mundtrockenheit, beschleunigte Verdauung).

Studien

In den letzten Jahren ist das Interesse an CBD und seinen positiven Effekten auf die Gesundheit deutlich gestiegen. Damit wächst auch die Zahl der Studien, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Sowohl im Tierversuch als auch in Humanstudien konnten Wissenschaftler sehr interessante Resultate erzielen. Zwar reichen diese Studien noch längst nicht aus, um allgemeingültige Aussagen über die Wirkmechanismen von CBD und deren Anwendung im klinisch-therapeutischen Bereich zu machen. Doch sie sind recht vielversprechend und regen auf jeden Fall zu weiteren Studien an.

Besonders häufig wurde die schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung von CBD beobachtet. So berichteten beispielsweise Patienten mit rheumatischer Arthritis von einer signifikanten Verbesserung ihrer Schmerzen [1] und auch Fibromyalgie-Patienten konnten in einer Studie von der positiven Wirkung von CBD profitieren. Die Studienteilnehmer (die meisten von ihnen Frauen) bestätigten eine Verbesserung ihrer Schlafprobleme und eine Linderung ihrer Schmerzen [2].

Darüber hinaus gibt es Studien, die zeigen, dass CBD beruhigend und angstlösend wirken kann. So zeigete eine placebo-kontrollierte Doppelblindstudie mit Patienten, die an einer sozialen Angststörung leiden, dass eine Vorbehandlung mit CBD mit einer verringerten Angst und einer geringeren kognitiven Beeinträchtigung in einem späteren Test einherging als die Einnahme von Placebo [3]. Dieser Befund wird durch weitere Studien unterstützt, die eine positive Wirkung von CBD bei generalisierten Angststörungen, Panikstörungen, Zwangsstörungen und Posttraumatischen Belastungsstörungen beobachtet haben [4].

Diese Wirkung lässt sich für viele Erkrankungen zunutze machen, nicht nur für Angst- und Panikstörungen, sondern auch für Schlafstörungen, das Prämenstruelle Syndrom (PMS) oder schwere Erkrankungen wie Krebs. Tumorpatienten leiden nicht nur unter der Krebserkrankung selbst, sondern auch unter der psychischen Belastung, die diese mit sich bringt. Eine entspannende und beruhigende Wirkung kann hier sehr positiv sein.

Einnahme und Dosierung

CBD Kapseln lassen sich ganz einfach einnehmen: Sie schlucken Sie mit etwas Flüssigkeit unzerkaut hinunter. Da CBD fettlöslich ist, bietet es sich an, diese mit fetthaltigen Lebensmitteln einzunehmen, welche spezielle Enzyme aktivieren, welche die Fettverdauung ankurbeln. Geeignete Lebensmittel sind unter anderem Milch, Butter, Käse oder Nüsse. Für manche Produkte gibt es spezielle Herstellerhinweise, die Sie unbedingt beachten sollten. So empfehlen einige Hersteller, nach der Einnahme der CBD Kapseln mindestens 30 Minuten zu warten, bevor Sie die nächste Mahlzeit zu sich nehmen.

Die Dosierung sollte von der Art und Schwere der Beschwerden abhängen, gegen die CBD zum Einsatz kommen soll. Wenn Sie nur leichte Beschwerden haben, die Wirkung von CBD testen möchten oder ihr allgemeines Befinden etwas verbessern möchten, reichen zunächst Kapseln mit niedrigem CBD-gehalt aus. Bei stärkeren Beschwerden und chronischen Erkrankungen sind höhere Dosierungen zu empfehlen.

Tipp: Beginnen Sie in jedem Fall mit einer niedrigen Dosierung und steigern Sie diese bei Bedarf nach einer Eingewöhnungszeit von etwa 2 Wochen schrittweise. Viele Anwender starten mit der Einnahme von 1 Kapsel täglich und erhöhen nach 1-2 Wochen auf 2 Kapseln pro Tag. Meistens erfolgt die Einnahme dann morgens und abends. Bei sehr starken Beschwerden steigern Anwender die Einnahme auch auf 3 Kapseln pro Tag (jeweils 1 Kapsel morgens, mittags und abends).

 

Was bedeuten die Prozentsätze?

Jedes CBD-Produkt trägt eine Prozentangabe auf der Verpackung. Diese gibt an, wie hoch der Wirkstoffgehalt des Präparats ist. So bedeutet ein 5%iges CBD-Öl, dass der Inhalt aus 5 % reinem CBD besteht.

Die Prozentangabe ist wichtig für die Dosierung. Denn von einer Lösung mit höherer Wirkstoffkonzentration benötigen Sie eine kleinere Menge, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Ein Beispiel: Sie nehmen täglich 10 Tropfen oder 2 Kapseln eines 5%-igen CBD-Präparats ein. Alternativ können Sie 5 Tropfen oder 1 Kapsel eines 10%-igen Präparats einnehmen. Auf diese Weise lassen sich alle Prozentangaben umrechnen. Grundsätzlich gilt: Je höher der CBD-Gehalt ist, desto weniger Kapseln oder Tropfen sind nötig, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Allerdings haben hochkonzentrierte Lösungen natürlich auch einen höheren Preis.

Tipp: Behalten Sie nicht nur die Prozentangabe, sondern auch die absolute Menge CBD (in Milligramm) im Auge. Sie ist die präziseste Angabe für eine korrekte Dosierung.

Was sind CBD Kapseln?

CBD Kapseln sind Präparate, in denen ein Wirkstoff der Cannabispflanze (Cannabidiol, kurz: CBD) als Wirkstoff enthalten ist. Er befindet sich in dem gleichnamigen Öl, das von einer weichen Kapselhülle umschlossen ist. Diese Hülle selbst ist geschmacksneutral und verhindert, dass der recht intensive Eigengeschmack des darin enthaltenen Öls auf die Geschmacksnerven trifft. Wenn Sie – wie empfohlen – die Kapsel im Ganzen hinunterschlucken, schmecken Sie nichts.

Wer schreibt hier...
Autor

Autor

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16282192

https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0018440

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21307846

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen