Noni Saft – Wirkung, Anwendung und Studien

Der Noni Saft entsteht aus der Noni. Die Noni-Frucht wird auch indische Maulbeere genannt und ist seit über 2000 Jahren bekannt. Sie dient den Ureinwohnern der polynesischen Inseln als Nahrungsmittel und wird dort ebenfalls als Heilmittel verwendet. Noni wird äußerlich und innerlich angewandt. Wunden heilen schneller, das Immunsystem wird gestärkt und Schlafstörungen können gemildert werden. Aus der Noni Frucht wird Noni Saft hergestellt und dieser ist in vielen Ländern bekannt. Der Noni Strauch hält größere Fruchtverbände, welche ihrerseits viele kleine Noni Beeren beinhalten. Eine Noni Frucht besteht so aus vielen, kleinen Früchten. Für den Noni Saft braucht es daher viele kleine Früchte

Ist Nonisaft ungesund?

Vereinzelt kursieren Berichte, in denen von schweren Leberschäden oder Leberentzündungen die Rede ist. Hervorgerufen worden sein soll dies durch die Einnahme von Noni Saft. Die EFSA (Europ. Behörde für Lebensmittelsicherheit) konnte hier jedoch keinen Zusammenhang feststellen. Daher gilt Noni Saft in Bezug auch mögliche Leberschäden als sicheres Lebensmittel. Kritische Stimmen behaupten, dass der Saft der Noni nicht besser sei als der von Apfel, Orange oder anderen Früchten. Dies liegt unter anderem daran, dass der Saft ausschließlich als Lebensmittel aber nicht als Heilmittel in Deutschland zugelassen ist.

Wirkung

Bislang gibt es nur sehr wenigem wissenschaftliche Studien zum Thema Noni Saft. Trotzdem interessiert die Forscher die Noni Frucht und sie haben bislang viele Stoffe bestimmen und daraus gewinnen können. Aus rein rechtlichen Gründen innerhalb der EU darf dennoch keine Heilwirkung der Noni Frucht angepriesen werden. Demnach ist der Saft der Noni in Deutschland ein zugelassenes Lebensmittel und keine Medizin. Es gibt jedoch viele Erfahrungsberichte von Menschen, die den Saft der Noni zu sich genommen und verschiedene Wirkungen festgestellt haben. Der Saft soll eine heilende Wirkung haben und in jedem Fall gesundheitsfördernd sein. Einige Wirkungen gibt es hier aufgelistet:

 

  • Noni Saft kann zu besserem Schlaf verhelfen
  • Die Noni kann zu mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit führen. Wer sie länger konsumiert, kann sich körperlich gestärkt fühlen und daher ist der Saft bei Sportlern beliebt und wird gerne eingenommen.
  • Das eigene Wohlbefinden kann sich steigern.
  • Eine Stärkung des Immunsystems ist möglich. Die Mineralstoffe, Vitamine, Fette und Eiweiße stärken das eigene Abwehrsystems des Körpers. Gleichzeitig hat der Noni Saft eine abtötende Wirkung in Bezug auf Viren, Bakterien und Pilze. So hat er eine natürliche, antibiotische Wirkung und kann bei leichten Infekten manchmal den Weg zum Arzt ersparen.
  • Die Heilung von Wunden kann verbessert werden.
  • Menschen mit Problemen der Haut können die positive Wirkung der Noni Frucht spüren.
  • Bei manchen Krebserkrankungen kann sich der Tumor zurück bilden.
  • Rheumatische Erkrankungen können sich verbessern.
  • Möglich ist eine beruhigende und enstpannende Wirkung des Noni Safts, so dass der Schlaf erholsamer wird. Manchmal kann so Depressionen vorgebeugt werden.
  • Noni Saft kann gegen Gelenk- und Kopfschmerzen helfen.
  • Der Noni Saft kann die Verdauung positiv beeinflussen und bei Obstipation helfen.
  • Blutdruck und Cholesterin können in ihrer Wirkung verbessert werden. Der Saft hat einen positiven Effekt auf die Fettverbrennung.
  • Die energetische Wirkung soll sehr positiv sein und so genannte Meridian-Energien harmonisieren

Noni Saft und der Krebs

Es ist niemandem, der an Krebs erkrankt ist zu raten, anstatt einer medizinischen Behandlung ausschließlich Noni Saft einzunehmen. Krebs ist eine schwere Erkrankung, die zur Behandlung in die Hände eines Facharztes gehört. Letztendlich muss jeder Erkrankte selbst entscheiden, welche Behandlung er machen möchte, sei es eine Chemotherapie beim Arzt oder eine Behandlung mit Schlangengift beim Heilpraktiker. Auf jeden Fall ist Noni Saft kein Ersatz für eine kompetente Behandlung gegen eine Krebserkankung, unabhängig davon, um welchen Krebs es sich dabei genau handelt.
Dennoch schadet es sicher nicht, zusätzlich zu einer anerkannten Therapie gegen Krebs auch Noni Saft zu trinken. Im besten Fall wirkt er sich gesundheitsfördernd aus.

Nebenwirkungen

Es ist immer möglich, dass ein Lebensmittel nicht vertragen wird. Dabei spürt der Einnehmende in der Regel bereits ein brennendes Gefühl kurz nach dem Schlucken. Sodbrennen und Verdauungsprobleme sind möglich. In diesem Fall am besten etwas essen und eine größere Menge Wasser trinken, damit die Säure im Magen neutralisiert wird. Helfen kann auch Milch.
Bei starken, allergischen Reaktionen sollte ein Arzt aufgesucht werden, der die Reaktion des Körpers durch Cortison vermindern kann.

Inhaltsstoffe

Die Noni enthält über 60 Inhaltsstoffe, welche für den Körper gesund sind. Dazu gehören Aminosäuren, Enzyme und Fettsäuren. Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Selen, Mangan, Kupfer, Zink und Vitamine sind vorhanden.

Wie schmeckt der Noni Saft?

Reiner Noni Saft schmeckt von Natur aus etwas streng. Einige Menschen beschreiben ihn als etwas faulig, Andere als ranzigen Käse. Während der Verarbeitung der Noni Früchte ändert sich im Geschmack nichts. Dieser bleibt ungewöhnlich und schmeckt den meisten Menschen nicht gut.

Herkunft der Noni Frucht

Vermutet wird, dass der Noni Baum ursprünglich aus Australien stammt. Von dort aus soll er sich über die polynesischen Inseln über den Indischen Ozean aus verbreitet haben. Vor mehr als 2000 Jahren sollen Seeleute die Frucht nach Hawaii mitgenommen haben. Es gibt viele verschiedene Unterarten der Noni Bäume, so dass bisher herausgefunden wurde, das nur der Morinda citrifolia bei Erkrankungen und Beschwerden helfen soll.
Der Noni Baum, aus dem der Noni Saft gewonnen wird, ist nicht anspruchsvoll. Er gedeiht auf felsigen oder sandigen Ufern aber auch in schattigen Wäldern. Trockenheit und salzige Böden machen dem Baum nichts aus. Bis zu 9 Metern Höhe kann der Noni Baum erreichen und verfügt über große, glänzende Blätter in dunkelgrüner Farbe. Die Noni Früchte, für den Noni Saft, wachsen ganzjährig. Die Früchte selbst haben einen scharfen Geruch und werden 10 bis 18 cm groß. Die Schale ist zuerst grün, wird dann gelb und wenn sie reif ist, weiß. Die Frucht hat viele Samen, die geröstet gegessen werden. Den Namen „Frucht des Hungers“ hat die Noni weil sie trotz ihres bitteren Geschmacks roh und gekocht von den Menschen verzehrt wird.
Der Noni Saft wird aus den vollreifen Früchten gewonnen.

Herstellung

Die Noni Früchte werden nach der Ernte vier bis fünf Wochen gelagert. Dies passiert in einem luftdichten Behälter. Die Früchte werden permanent kontrolliert, um den richtigen Zeitpunkt für die Pressung zum Noni Saft zu finden. Nach der Pressung wird der Saft gefiltert und schließlich in Flaschen abgefüllt. Leider schmeckt der Saft wie die Frucht riecht, nämlich streng. Da der Noni Saft nur in kleinen Mengen konsumiert werden soll, ist der Geschmack zu vernachlässigen. Hier geht es eher um die gesundheitsfördernde Wirkung.

Dosierung

Zu Beginn der Einnahme sollen nicht mehr als 1 bis 2 Esslöffel Saft pro Tag getrunken werden. Diese Menge kann langsam auf einen Bedarf von maximal 40 ml erhöht werden. Diese Menge entspricht dem Inhalt eines Schnapgslases. Den Saft dabei immer auf nüchternen Magen einnehmen. Eine Mahlzeit kann anschließend gegessen werden. Der Saft soll möglichst pur und nicht verdünnt getrunken werden. Dies ist jedoch schon deshalb empfehlenswert, da der Geschmack von Noni Saft weder süß noch besonders schmackhaft ist.

Noni Saft kaufen

Hier gibt es sehr große Unterschiede in der Qualität. Es sollte sich auf jeden Fall um einen Direktsaft handeln. Dies bedeutet bereits Qualität, da der Saft nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten gestreckt wird. Ausschließlich mit dem Verzehr von Direktsaft können positive Einflüsse von Noni Saft erwirkt werden. Nach Möglichkeit sollten die Noni Früchte nachhaltig angebaut und geerntet werden so wie frei von schädlichen Zusatzstoffen sein.
Andere Noni Produkte sind oft nicht rein und enthalten meistens nur einen geringen Anteil an Noni Extrakt. Niemand weiß beim Kauf, was außer Noni Saft noch verwendet wurde. Ernährungswissenschaftler raten generell dazu, nur Produkte zu essen und zu trinken, welche so naturbelassen wir möglich sind.
Der Noni Saft muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, damit die Inhaltsstoffe enthalten bleiben und die Qualität gleich bleibt. Der Direktsaft sollte binnen maximal 3 Wochen aufgebraucht werden. Der Ort der Aufbewahrung sollte auf jeden Fall lichtgeschützt und möglichst kühl sein.

Der Noni Saft in den Herkunftsländern

Vor allem in Polynesien wird der Saft der Noni gerne bei Verstimmungen und Erkrankungen eingesetzt. Hier gilt er als Hausmittel und es werden auch Blätter, Blüten und Wurzeln des Noni Strauchs genutzt. Er wird bei unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt und laut den Eingeborenen ist er durchaus wirksam. Sie nennen die Noni auch die „Königin der Pflanzen“. Hier wird die Noni auch äußerlich angewandt, zum Beispiel um Wunden schneller abheilen zu lassen. Die Ureinwohner sind von der Wirkung als Heilmittel der Noni Frucht und des Noni Strauchs überzeugt.

Die Zulassung von Noni Produkten

Außer dem Noni Saft gibt es noch weitere Produkte auf dem Markt. Diese Produkte werden als so genanntes „Novel Food“ anerkannt und erlaubt. Hier dürfen zum Beispiel die getrockneten und gerösteten Noni-Blätter verkauft werden. Weiterhin gibt es Fruchtsaftkonzentrat, Saft-Trockenextrakt und Pulver im Verkauf. Jede einzelne Zulassung muss allerdings bei der EU Kommission beantragt und zugelassen werden. Ansonsten dürfen die Produkte nicht in den Handel gelangen.

Wo kann man Noni Saft kaufen?

Den Saft gibt es in vielen Reformhäusern und Naturkostläden. Er ist im Internet bei verschiedenen Anbietern erhältlich. Manche Apotheken können den Noni Saft bestellen, auch wenn es sich nicht um ein Medikament handelt.

Der Nährwert von 100 ml Noni Saft:

  • Brennwert: 15 kcal
  • Fett: 0,08 g
  • Kohlenhydrate: 2,53 g
  • Eiweiß: 0,5 g

Wenn es rein nach dem Nährwert geht, ist der Noni Saft weder kalorisch bedenklich, noch anderweitig negativ einzustufen.

Fazit

Der Saft der Noni ist kein Allheilmittel, schmeckt nicht gut, kann aber dennoch gesundheitsfördernd sein. Hier kommt es ganz darauf an, zu welchem Zweck der Saft getrunken wird. Ein Versuch der Einnahme kann zumindest nicht schaden. Vom Preis her ist er bei 10 bis 13 Euro pro 500 ml nicht sehr teuer wenn man die geringe Einnahmemenge bedenkt. Für Kinder ist der Saft eher nicht geeignet, da der herbe und unangenehme Geschmack nicht dem Gaumen schmeichelt. Noni Saft ist eher etwas für Erwachsene, welche testen möchten, welche Wirkung der Saft haben kann.
Wichtig ist, es mit der Menge der Einnahme nicht zu übertreiben, da ab 40 ml nicht mehr von einem sicheren Lebensmittel gesprochen werden kann. Hier gibt es schlicht weg keine sicheren Daten, wie sich der Noni Saft in dieser Dosierung im Körper verhält.
Wer von dem Noni Saft gesundheitlich profitiert, kann ihn auch dauerhaft einnehmen, da er als Lebensmittel nicht gesundheitlich bedenklich ist. Wichtig ist, dass der Nutzen den unschönen Geschmack wieder gut macht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen