Cupuacu – Wirkung, Anwendung und Studien

Vielseitige Frucht mit wertvollen Inhaltsstoffen

Die hochwertigen Inhaltsstoffe der Urwaldpflanze besitzen einen pflegenden Effekt auf Haut und Haar und beugen einer vorzeitigen Hautalterung vor. Durch ihre antibakterielle Wirkung lässt sich die Frucht auch als Heilmittel einsetzen. Die gesunden tropischen Früchte werden ebenfalls zur Herstellung von Gelees, Torten und Pralinen verwendet. Als Schokolade besitzt die Urwaldfrucht jedoch nicht die gleiche Qualität wie aus Kakaobohnen hergestellte Produkte.

Die Verwendung der Cupuaçu-Frucht

Die Frucht der Cupuaçu lässt sich zur Förderung der Gesundheit in vielfältiger Weise verwenden. Neben einzigartigen Polyphenolen enthält die Cupuaçu auch seltene Antioxidantien, die sogenannten Theograndine. Zahlreiche positive Wirkungen auf die Gesundheit werden der Frucht zugeschrieben:

 

  • Blutdrucksenkung
  • Hautregeneration
  • Gesundes und schönes Haar
  • Diabetes-Vorbeugung
  • Steigerung der Libido
  • Reduzierung des Cholesterinspiegels

Traditionelles Heilmittel und Bestandteil von Naturkosmetik

Der Cupuaçu Baum gedeiht in der gesamten Amazonasregion und ist auch vereinzelt in Costa Rica verbreitet. Von den Menschen werden seit jeder die Früchte genutzt. Das Fruchtfleisch der Cupuaçu besitzt einen säuerlich-aromatischen Geschmack und wird mit Zucker vermischt in Erfrischungsgetränken, Joghurts, Eiscremes, Marmeladen und Likören verwendet. Die zur Hälfte aus Fett bestehenden Samen werden zu ähnlichen Zwecken wie die Kakaosamen (Theobroma cacao)verwendet. Cupuaçu Schokolade besitzt allerdings nur eine geringe Qualität. Von Fachleuten wird dies auf die unzureichend entwickelten Fermentierungstechniken zurückgeführt. Für die Küche der brasilianischen Amazonasregion besitzt Cupuaçu Schokolade hingegen eine hohe Bedeutung und wird als „Cupulate“ zur Herstellung von Torten, Pralinen, Cremes, Gelees und Eis genutzt. Die Fruchtschale dient meist als organischer Dünger. Cupuaçu Samen gelten in Brasilien als traditionelles Heilmittel gegen Bauchschmerzen. Bei schwierigen Geburten soll Cupuaçu Saft, der von Schamanen gesegnet wird, helfen. Aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung wird Cupuaçu Butter zur Wundheilung eingesetzt. Cupuaçu Kosmetikprodukte zeichnen sich durch einen hohen Anteil an Phytosterolen und Vitamin E aus und werden aufgrund ihres angenehmen Duftes gern in der Körperpflege eingesetzt.

Kosmetische Anwendungsgebiete der Cupuacu Butter

Im kosmetischen Bereich wird Cupuacu Butter für folgende Zwecke verwendet:

  • Zur Behandlung trockener und reifer Haut
  • Stärkung und Potenzierung der Lipidbarriere
  • Als pflanzlicher Lanolin-Ersatz
  • Natürliche Alternative bei Empfindlichkeit gegenüber Sheabutter
  • Vegane Grundlage unterschiedlicher Anti-Aging-Formulierungen

Außerdem dient Cupuaçu als natürlicher Konsistenzgeber für Emulsionen und Cremes. In Brasilien wird die Frucht auch als Pharmaziefrucht bezeichnet. Von der Bevölkerung der Amazonasregion wird der Saft des Fruchtfleisches traditionell zur Wundversorgung nach schweren Geburten sowie unterstützend bei Unterleibsinfektionen eingesetzt. Auf der Haut lässt sich Cupuacu Butter durch ihr gutes Spreitvermögen leicht verteilt und sorgt für ein aufpolsterndes Hautgefühl. Das Fettsäureprofil der Cupuacu Butter ähnelt dem der Sheabutter, allerdings besitzt Cupuacu einen geringeren Schmelzpunkt.

 

Wichtiger Bestandteil von Salben und Cremes

Zu den aktiven Inhaltsstoffen von Cupuacu zählt β-Sitosterol. Das Phytosterin kann in seinem molekullaren Aufbau mit dem menschlichen Cholesterol verglichen werden. Neuartige Flavone wie Isoscutellarein und Hypolaetin kommen in ihrer spezifischen Zusammensetzung nur in Cupuacu vor. Ökologisch hergestellte Cupuacu Butter soll eine hohe Wirksamkeit besitzen. Kaltgepresste Butter kann im Vergleich mit tierischem Lanolin circa 240 Prozent mehr Wasser binden. Deshalb wird Cupuacu Butter hauptsächlich in der veganen Naturkosmetik verwendet. Nach dem Auftragen zieht die Butter schnell ein und schmilzt durch die Körperwärme. Dabei hinterlässt das Produkt jedoch keinen schmierigen Film auf der Haut. Hersteller von Kosmetikprodukten setzen Cupuacu auch als Bestandteil in Salben, Serum und als Sonnenschutzmittel ein. Das reichhaltige Pflanzenfett der Tropenfrucht bewirkt eine Verbesserung der Feuchtigkeitsbarriere und sorgt für eine verbesserte Hydratation der Haut.

 

Ökologisch hergestellte Cupuaçu Produkte

Die antibakterielle, schützende, haar- und hautpflegende Wirkung der Cupuaçu Butter wird inzwischen nicht nur von den Bewohnern der Regenwaldgebiete Brasilien geschätzt. Produkte mit Cupuaçu Butter sind in vielen Drogerien, bei Kosmetikerinnen sowie im Internet erhältlich. Beim Kauf sollten Sie auf unbelastete sowie ökologisch hergestellte Produkte zurückgreifen. Durch entsprechende Analysezertifikate können Sie natürliche Kosmetikprodukte leicht von industriell hergestellten und eventuell mit Pestiziden und Schwermetallen belasteteten Produkten unterscheiden.

Die Anwendungsgebiete von Cupuaçu Butter

In der Körperpflege wird Cupuaçu Butter auch als Heilsalbe verwendet und zeigt auf diesem Gebiet eine eine gute Wirkung. Durch die antibakterielle Wirkung können Entzündungen der Haut bereits nach kurzer Anwendungsdauer eingedämmt und geheilt werden. Produkte aus Cupuaçu Butter zeichnen sich durch ihre fein verteilenden Eigenschaften und ihre feuchtigkeitsbindende Wirkweise aus. Verglichen mit Sheabutter wirkt Cupuaçu Butter leichter und liegt weniger sichtbar auf der Haut auf. Deshalb zählt Cupuaçu vielfach zu den Bestandteilen in Emulsionen. Die Butter verfügt über einen hohen Phytosterolgehalt und unterstützt dadurch die Erneuerung der Hautbarrieren. Außerdem beruhigt sie die Haut und trägt durch ihre entzündungshemmende Wirkung dazu bei, Hautrötungen zu reduzieren. Ihre gute Wirksamkeit bei der Haarpflege ist in Europa bislang kaum bekannt. Dabei verbessert Cupuaçu durch ihre koemulgierenden Eigenschaften die Reißfestigkeit des Haares enorm. Zudem lässt sich die Elastizität des Haares durch die Verwendung von Cupuaçu Haarprodukten entscheidend verbessern. Cupuacu Butter findet ebenfalls als Lippenpflegemittel, Sonnenschutzmittel und wichtiger Inhaltsstoff von Anti-Aging-Produkten Anwendung.

Wirkung

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der Cupuaçu zählen neun Flavonoide, das Alkaloid Theacrin sowie weitere seltene Polyphenole. Das Theacrin der Cupuaçu Frucht besitzt einen ähnlichen Effekt wie die Xanthine der Kakao-Pflanze, im Vergleich mit diesen ist Theacrin jedoch gesünder und besser verträglich. Die Pflanze liefert neben den Vitaminen B1, B2, B3, Selen, Calcium sowie Antioxidantien und essentielle Fettsäuren. Ihre energetisierende Wirkung verdankt die Frucht ihrem hohen Anteil an B-Vitaminen, während die in Cupuaçu enthaltenen Vitamine A und C einen immunstärkenden Effekt haben.

 

Stärken das Immunsystem

Durch einen regelmäßigen Verzehr von Cupuaçu Früchten können Sie das Immunsystem stärken und den Körper vor Infektionen und anderen Krankheiten schützen. Die energetisierende Wirkung der Cupuaçu Frucht ist dem Effekt von Koffein vergleichbar, allerdings ist Cupuaçu im Gegensatz zu Kakao koffeinfrei. Einen positiven Effekt übt die Frucht auch auf den Blutdruck aus, der gesenkt wird. Allgemein kräftigende Effekte machen die Cupuaçu zu einem idealen Lebensmittel bei Stress und hohen Belastungen im Alltag. Außerdem soll die Frucht den Cholesterinspiegel senken, Libido und Fruchtbarkeit erhöhen sowie bei Diabetes helfen. In Brasilien wird die Cupuaçu als Kosmetikprodukt zur Pflege und Stärkung von Haut und Haaren verwendet. Die Inhaltsstoffe sollen sich ebenfalls positiv auf das Herz und den Verdauungstrakt auswirken.

 

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten bei der Vorbeugung von Krankheiten

Cupuacu Früchte sind gesund und dienen der Vorbeugung vieler Krankheiten wie Herzerkrankungen, Diabetes und Verdauungsbeschwerden. Durch die starken antioxidativen Fähigkeiten der Phytonährstoffe kann die Tropenfrucht zur Verhinderung von Herzerkrankungen beitragen. Cupuaçu ist reich an Ballaststoffen und beugt dadurch einem hohen Cholesterinspiegel sowie der Entwicklung von Bluthochdruck vor. Die Früchte der Urwaldpflanze verbessern durch ihre hohen Ballaststoffgehalt auch die Verdauung. Vor allem die Schale ist reich an Ballaststoffen. Der hohe Fasergehalt kurbelt die Verdauung an, sorgt für einen regelmäßigen Stuhlgang und vermindert das Risiko einer Entwicklung von Hämorrhoiden sowie anderen Darmkrankheiten. Da die Frucht probiotische Bakterien enthält, wird die Gesundheit des Verdauungssystems nachhaltig gefördert. Cupuaçu enthält mehrere Arten des Lactobazillus und wird von den Bewohnern des Amazonasgebiets gegen Darmprobleme wie Durchfall, Reizdarmsyndrom und entzündliche Darmkrankheiten eingesetzt.

 

Senkt Blutzucker- und Cholesterinspiegel

Die Faserstoffe der Tropenfrucht sorgen in Verbindung mit dem hohen Gehalt an Oleinsäure für eine Senkung des Blutzucker- und Cholesterinspiegels. Oleinsäure besitzt zudem einen günstigen Effekt auf die Insulinresistenz von Diabetes Patienten. Zu den in Cupuaçu enthaltenen neun natürlichen Antioxidantien zählt auch das Theograndin, das ausschließlich in dieser Frucht vorkommt und sich durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften auszeichnet. Cupuaçu kann deshalb in Verbindung mit seinem hohen Vitaminanteil zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Das in der Urwaldfrucht enthaltene Vitamin C unterstützt den Heilungsprozess des Gewebes.

 

Anti-Aging

Cremes mit Cupuaçu Butter besitzen eine feuchtigkeitsspendende Wirkung und lassen sich einfach auf die Haut auftragen. Cupuaçu Creme entfaltet einen ähnliche Wirkung wie Lanolin. Der verjüngende Effekt wird zusätzlich von innen unterstützt. Der hohe Antioxidantien-Gehalt bekämpft freie Radikale und schützt die Haut vor Schäden. Freie Radikale sind am Alterungsprozess der Zellen beteiligt. Durch ihren hohen Anteil an Antioxidantien kann die Frucht vor unterschiedlichen Alterungserscheinungen schützen. Gleichzeitig sorgt die der Kakaopflanze verwandte Cupuaçu für eine Steigerung der Energie ohne aufzuputschen, da die Frucht kein Koffein enthält. Der Energieschub der Cupuaçu Frucht soll sogar langanhaltender und intensiver sein.

 

Cupuaçu Butter für gesunde Haut

Oft wird die Amazonasfrucht zu Cupuaçu Butter weiterverarbeitet und als Bestandteil unterschiedlicher kosmetischer Produkte verwendet. Als Haarpflegeprodukt macht die Butter der Urwaldpflanze Haare weicher und geschmeidiger. Sie hilft vor allem bei trockenem Haar und spendet der Haut Feuchtigkeit und Elastizität. Cupuaçu Butter: zählt zu den Bestandteilen von:

  • Anti-Aging Produkten
  • Cremes und Lotionen
  • Haarpflegeprodukten
  • Lippenpflegeprodukten
  • Sonnenschutzmitteln

Die Früchte der Pflanze werden in Form von Cupuaçu Butter für verschiedenste kosmetische Zwecke verwendet. Die Butter wird aus dem Fett der Cupuaçu Samen gewonnen. Zwar werden die Samen ebenfalls zur Schokoladenherstellung verwendet, aufgrund der geringen Qualität besitzt dieses Lebensmittel jedoch keine große Bedeutung.

Inhaltsstoffe

Die Cupuaçu zeichnet sich durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe aus und gilt inzwischen nicht nur in Brasilien als Superfrucht. In einer Cupuaçu stecken hohe Anteile:

  • Vitamine A, C und E
  • B-Vitamine
  • Eisen
  • Kalzium
  • Ballaststoffe

In Form von Butter wird die Cupuaçu aufgrund ihres Phytosterolen und Vitamin E-Gehalts zur Körperpflege verwendet. Besonders der hohe Vitamin E-Anteil und dessen antioxidative Wirkweise tragen zur Effektivität der Cupuaçu Kosmetikprodukte bei. Aufgrund ihres außergewöhnlich gesunden Nährstoffprofils wird die Frucht von den Bewohnern im Amazonasgebiet traditionell als natürliche Medizin gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt. Das zarte Fruchtfleisch eignet sich zur Zubereitung von Fruchtsäften und Smoothies. Der Geschmack erinnert etwas an Schokolade mit einem Hauch von Banane. Cupuaçu Butter wird aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung auch zur Unterstützung der Wundheilung verwendet.

Welche Nebenwirkungen hat Cupuaçu Butter?

Aufgrund ihrer geringfügigen und nur selten auftretenden Nebenwirkungen sind Cupuaçu Produkte auch für Menschen mit sensibler Haut geeignet. Bei einer Behandlung der Haut kann es vereinzelt zu Überempfindlichkeitsreaktionen in Form von Irritationen kommen. Bei mangelhafter Qualität kann Cupuaçu Butter auch mit Schwermetallen oder Pestiziden belastet sein. Deshalb sollten Sie beim Kauf der Produkte auf deren Herkunft achten. Hochwertige Kosmetikprodukte mit Cupuaçu Butter sind durch entsprechende Zertifikate gekennzeichnet.

Cupuaco kaufen

Die eher weniger bekannte Cupuacu Butter wird aus wilden Samen hergestellt und kann später als Bodybutter oder als Basis für andere Kosmetikprodukte verwendet werden. Auch mit anderen Ölen zusammen können die Inhaltsstoffe sehr gut wirken. Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren spendet viel Feuchtigkeit und dringt tief in die Haut ein. Damit diese pflegenden Eigenschaften auch wirklich wirksam sind, sollte man beim Kauf von Cupuaco unbedingt auf unraffinierte Cupuacubutter achten. Das bedeutet, dass die Herstellung der Produkte via Kaltpressung erfolgte und nicht über 45 Grad erhitzt wurde, um das Öl oder die Butter zu gewinnen. Raffinierte Cupuacu Butter ist zwar in der Regel günstiger, allerdings ist aufgrund der hohen Hitze bei der Herstellung viel an Vitaminen und Nährstoffen verloren gegangen. Dies kann die Wirkung auf den Körper beeinträchtigen, bzw. schwächen.

Wer Cupuaco kaufen möchte, der muss zugegeben etwas suchen, denn noch handelt es sich um kein wirklich bekanntes Produkt. Dennoch findet man es in qualifizierten Shops oder auf Amazon. Auch im kompletten Raum Europas hat Cupuaco noch keinen größere Bedeutung, in Brasilien wird aufgrund der hohen Nachfrage hingegen schon konventionell angebaut. Ein hoher Bedarf, der sich wahrscheinlich auch bald in die europäischen Gefilde überträgt. Und das kein Wunder, denn die meisten werben mit den entzündungshemmenden Eigenschaften, und das obwohl sie lediglich raffinierte Butter vertreiben, welche kaum noch antientzündliche Eigenschaften haben.

Durch die Raffinierung werden lediglich die heftigen Duftstoffe entfernt. Ein Erkennungsmerkmal für den Kauf, wenn die Cupuaco Butter noch stark riecht. Extreme Hitze mit bis zu 240 Grad jedoch zerstören die meisten Wirk- und Inhaltsstoffe, wenn nicht komplett alle. Die wertvollen Polyphenole werden sogar schon bei sehr geringer Hitze zerstört. Wer also raffinierte Cupuaco Butter kauft, der wird eigentlich kaum noch eine Wirkung bemerken können.

Pure Rohstoffe sind zwar teurer in der Anschaffung, dafür kann man allerdings von den reichhaltigen Nährstoffen profitieren. Wichtig ist natürlich, darauf zu achten, dass keine versteckten Zusätze enthalten sind, keine Tierversuche durchgeführt wurden und auch Pestizide keine Anwendung fanden. Nur so kann man für sein Geld auch ein hochwertiges Produkt erhalten.

Botanik

Die Cupuaçu zählt zur Gattung der Theobroma und ist Bestandteil der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Der großblütige Kakao wird mit dem wissenschaftlichen Begriff als Theobroma grandiflorum bezeichnet. Die Früchte des aus Brasilien stammenden Baumes werden ähnlich wie die des artverwandten Kakaos (Theobroma cacao)genutzt. In Europa ist Cupuaçu bislang weniger verbreitet. Der Großblütige Kakao erreicht Wuchshöhen von bis zu 20 Metern, wobei der Stammdurchmesser circa 45 Zentimeter beträgt. Kultivierte Pflanzen sind jedoch meist wesentlich kleiner. Zunächst wächst der Stamm des Baums circa 1 bis 1,5 Meter in die Höhe und teilt sich anschließend in drei Seitenzweige. Im Zentrum der drei Zweige treibt nach einer gewissen Zeit eine neue Knospe, die ebenfalls senkrecht wächst und wiederum ein neues Stockwerk mit drei neuen Seitenzweigen entsprechend dem Verzweigungsmuster bildet. Wenn die Pflanze im Schatten gedeiht, werden senkrechte Zweige gefördert, während sich an einem sonnigen Standort vorwiegend Seitenzweige ausbilden. Das Wurzelsystem des Cupuaçu Baums wird von einer schlankwüchsigen, oberflächennahen Pfahlwurzel geprägt. Die wenig ausgebreiteten Wurzeln reichen nicht über den Durchmesser der Baumkrone hinaus.

Die Blätter des Cupuaçu Baums

Der Cupuaçu Baum bildet einfache Laubblätter mit einer Länge zwischen 15 bis 60 Zentimetern und einer Breite zwischen 7 bis 15 Zentimetern in verkehrt-eiförmiger bis länglich-ovaler und ganzrandiger Form aus. Das Blätterwerk ist während der Triebphase leicht rötlich gefärbt und von braunen Haaren (Trichomen) überzogen. Im späteren Verlauf färben sich die Blätter auf der Oberseite hellgrün, während sie auf der Unterseite eine grau-grüne Farbe annehmen. An den Seitenzweigen bildet die Pflanze gestielte Blüten in zymösen Blütenständen, die zu dritt bis fünft zusammensitzen, aus. An den senkrechten Zweigen befinden sich jedoch keine Blüten. Die fünf Kelchblätter haben eine weißliche Farbe. Innen liegend besitzt die Cupuaçu Pflanze fünf weißliche sowie fünf rote Kronblätter. Von den insgesamt zehn Staubblättern werden fünf in rote unfruchtbare Staminodien umgewandelt. Ein oberständiger Fruchtknoten besteht aus fünf Fruchtblättern. Die Blütezeit des Cupuaçu Baums ist von den Regenperioden abhängig. Die Hauptblütezeit des Cupuaçu ist am Beginn der Regenzeit in den Monaten Oktober und November, während eine zweite geringere Blühperiode zwischen Juli und August stattfindet.

Eine Reifezeit von vier bis fünf Monaten

Nach einer Reifezeit von vier bis fünf Monaten erreichen die länglich-rundlichen Früchte eine Länge von 12 und 35 Zentimetern bei einem Durchmesser zwischen 10 und 15 Zentimetern. Eine Cupuaçu Frucht wiegt circa ein halbes bis zweieinhalb Kilogramm. Ein starker angenehmer Duft sowie eine dichte flaumige, kurz behaarte braune Fruchtschale kennzeichnet die reife Frucht. Während die äußere Fruchtschale spröde und hart ist, befindet sich darunter das ebenso harte und schwammige Mesokarp. Eine Cupuaçu Frucht besitzt durchschnittlich zwischen 25 bis 50 Samen, die von weiß bis cremefarbenem Fruchtfleisch umgeben sind. Die abgeflachten Samen sind circa drei Zentimeter lang und einen Zentimeter breit. Wenige Tage nach der Aussaat erfolgt die hypogäische Keimung. Cupuaçu Pflanzen gedeihen im Schatten größerer Bäume und sind sehr empfindlich gegen Austrocknung. Der Boden muss durchlässig sein, wobei kurzzeitige Überschwemmungen vertragen werden.

Drei unterschiedliche Cupuaçu-Sorten

Die kultivierte Cupuaçu Pflanze lässt sich in drei unterschiedliche Sorten oder Sortengruppen unterteilen. Währen die „Mamau“ als samenlose Sorte über Stecklinge oder Veredelung vermehrt wird, sind die Früchte der „Mamorano“-Gruppe groß und am Ende zugespitzt. Cupuaçu Pflanzen der „Redondo“-Gruppe bilden kleinere rundliche Früchte. Jährlich werden pro Hektar circa 7.000 Früchte geerntet. Dies entspricht circa anderthalb Tonnen Samen und zwei Tonnen Fruchtfleisch. Der Anbau der Cupuaçu Pflanze erfolgt heutzutage überwiegend in Plantagen. Die größten Erfolge werden dabei durch Mischkulturen erzielt, wobei die Pflanzen im Halbschatten am besten gedeihen. Der Großblütige Kakao verfügt demnach über ein gewisses Potenzial für eine naturnahe Bewirtschaftung in den amazonischen Regenwaldgebieten. Neben den Früchten registrierter Plantagen werden auch Cupuaçu Früchte aus Wildsammlungen auf den Märkten im Amazonasgebiet angeboten. Für die Bewohner des Regenwaldes stellt der Verkauf waldschonend gesammelter Früchte eine wichtige Lebensgrundlage dar.

Cupulate-Herstellung in Brasilien

Zur Herstellung der in Brasilien beliebten Cupulate wurde im Jahr 1985 vom öffentlichen Forschungsinstitut EMBRAPA Amazônia Oriental in Belém/Brasilien ein verbessertes Verfahren entwickelt. Die entsprechende Beschreibung veröffentlichte das Institut im Jahr 1990. Einige Zeit später versuchte der japanischer Lebensmittelkonzern Asahi Foods aus Kyoto/Japan ebenfalls einen Patentschutz für eine Cupulate-Herstellung der ölhaltigen Cupuaçu Samen zu beantragen. Nach dem Protest einiger NGOs wurde dieses Vorgehen als Biopiraterie bezeichnet und die Patentanträge abgewiesen. Anschließend deklarierte Brasilien die Cupuaçu offiziell als National-Frucht und beugte damit weiteren Patentforderungen vor. Trotz ihres angenehmen intensiven Aromas und ihrem exotischen Geschmacks ist die Cupuaçu Frucht in Europa weitgehend unbekannt. Die Früchte der Regenwaldpflanze werden meist von Hand geerntet und größtenteils unmittelbar vor Ort verarbeitet. Bei der Bevölkerung Brasiliens ist die Frucht aus dem Urwald sehr beliebt und wird für unterschiedlichste Zwecke verwendet. Eine Cupuaçu Frucht erinnert in reifem Zustand an eine Mischung aus Papaya und Melone. Nach der Ernte werden sowohl das Fruchtfleisch als auch die Samen verwendet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen