Select Page

Datteln – Rezepte, Anwendung, Wirkung | Wo kaufen?

Wie gesund sind Datteln?

Datteln gehören zu den ältesten Früchten, die vom Menschen kultiviert und verzehrt werden. Trotzdem haben die Früchte ein schlechtes Image, denn sie gelten wegen ihres süßen Geschmacks als Dickmacher. Zugegeben, Datteln haben einen hohen Zuckeranteil, denn sonst würden sie nicht so süß schmecken. Als Dickmacher gelten sie heute jedoch nicht mehr, wenn sie in Maßen verzehrt werden. So wird die die Diskussion um die Dattel heutzutage v.a. von der Frage geleitet, ob Datteln gesund sind. Die Antwort auf diese Frage muss differenziert gegeben werden. Denn wissenschaftliche Studien, die sich mit dieser Frage beschäftigt haben, sind eher selten. Wird rein von den Stoffen, die in der Dattel vorhanden sind, ausgegangen, dann können die Früchte durchaus als gesund bezeichnet werden, wenn sie, wie bereits erwähnt, in Maßen verzehrt werden.

Anwendung und Wirkung

Datteln können in der Küche vielseitige verwendet werden. Das berühmteste Dattelgericht sind jedoch „Datteln im Speckmantel“, eine spanische Tapa, die die Süße der Dattel mit dem herzhaften Geschmack von Speck verbindet. Da das Fingerfood sehr beliebt ist, gibt es unzählige Rezepte für die Zubereitung. Die Grundzutaten bleiben aber immer Datteln und Speck.

 

Datteln im Speckmantel (Grundrezept)

Für „Datteln im Speckmantel“ wird jede entkernte Dattel mit einer oder einer halben dünnem Scheibe Speck umwickelt. Anschließend werden die umwickelten Datteln ungefähr 20 Minuten im Backofen bei 200 Grad gebacken, bis der Speck schön knusprig ist. Ob Sie frische oder getrocknete Datteln verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Beim Speck haben Sie die Wahl zwischen Frühstücksspeck (Bacon) oder einem Rohschinken. Besonders fein schmecken Datteln im Speckmantel, wenn Sie Prosciutto-Scheiben zum Umwickeln verwenden.

Serviert werden die Datteln im Speckmantel warm, sie schmecken aber auch kalt.

 

Datteln im Speckmantel (Variationen)

Gefüllte Datteln im Speckmantel

Eine Variation ist es, die Datteln zu füllen. Dafür eignen sich Mandeln, Walnüsse, Frischkäse, Blauschimmelkäse, Ziegenkäse oder eine Mandel-Chilli-Oliven-Mischung.

 

Weitere Variationen

Karamellisierte Datteln im Speckmantel

Eine extravagante Variation sind karamellisierte Datteln im Speckmantel. Dazu braten Sie die umwickelten Datteln in einer Pfanne, bis der Speck knusprig ist. Danach heben Sie die Datteln aus der Pfanne und geben Honig in die Pfanne. Hat sich der Honig unter leichtem Rühren karamellisiert, dann wird mit Traubensaft abgelöscht. Kurz aufkochen lassen und mit Cayennepfeffer, Chili und Salz abschmecken. Datteln einlegen und Flüssigkeit kurz einkochen lassen. Am besten heiß servieren.

 

Datteln im Speckmantel mit Ingwer-Salbeibutter

Dieses Rezept schmeckt besonders gut, wenn Sie die Datteln mit Frischkäse füllen. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, sechs bis sieben dünnen Scheiben Ingwer und ein paar Blätter frischen Salbei hinzugeben. Kurz aromatisieren lassen. Umwickelte Datteln in die Butter geben und fünf bis sechs Minuten braten. Anschließend die Datteln für weitere fünf Minuten im Backofen bei 200 Grad backen. Die Datteln im Speckmantel mit Ingwer-Salbeibutter können kalt oder warm serviert werden.

 

Datteln im Speckmantel mit Ajvar und Mandeln

Mandeln mit Butter und Zucker karamellisieren lassen. Mandel-Karamell in kleine Stücke brechen. Frischkäse, Feta und Ajvar zu einer Paste verrühren. Dattel mit Paste und einer karamellisierten Mandel füllen. Mit Speck umwickeln und in der Pfanne braten. Schmeckt warm oder kalt.

 

Mit Rosmarin gefüllte Datteln im Speckmantel

Datteln mit Frischkäse und einigen Orangenzesten füllen. Salz und Cayennepfeffer in die Datteln streuen. Datteln mit Rosmarinzweig und Speck umwickeln. Auf ein Backblech legen und mit etwas Öl beträufeln. Ca. 10 Minuten bei 180 Grad backen. Fertige Datteln vor dem Servieren mit Zitronensaft beträufeln und mit rotem Pfeffer bestreuen, warm servieren.

 

Datteln im Speckmantel als Fülle

Datteln im Speckmittel können aber nicht nur gefüllt werden, sondern auch als Fülle dienen. So können Sie beispielsweise ein Schweinefilet (Schweinslungenbraten) mit fertig gebratenen Datteln im Speckmantel füllen.

Kalorien

Datteln haben viele Kalorien. Dabei ist egal, ob Sie frische oder getrocknete Datteln verzehren. Zwar schwanken die Kalorien zwischen den verschiedenen Dattelsorten, aber eine kalorienarme Dattelsorte gibt es nicht. So haben 100 Gramm Datteln zwischen 276 und 285 Kalorien. Eine Dattel hat im Schnitt sieben bis zehn Gramm. D.h., pro Stück müssen Sie mit 19 bis 28 Kalorien rechnen.

Der Grund für die vergleichsweise vielen Kalorien liegt im hohen Zuckergehalt der Früchte. Dieser macht bei 100 Gramm Datteln gute zwei Drittel (ca. 68 Gramm) aus, weshalb Datteln auch so süß schmecken und als natürliches Süßungsmittel verwendet werden. Der Fettanteil ist mit 0,15 Gramm auf 100 Gramm Datteln gering. Auch enthalten Datteln nicht viel Eiweiß. Auf 100 Gramm kommen lediglich 1,81 Gramm Proteine.

Datteln kaufen

Wo kann man Datteln kaufen?

Obwohl es über 1.000 Dattelsorten gibt, werden in den heimischen Supermärkten nur zwei Sorten angeboten. In der Regel handelt es sich dabei um die Sorten „Medjool“ und „Deglet Nour“. Online gibt es viele Shops, die Datteln anbieten.

 

Auf was muss man beim Kauf aufpassen?

Beim Kauf von Datteln sollten auf alle Fälle darauf achten, dass sie frei von Zusätzen sind. So ist den getrockneten Datteln oft Industriezucker beigefügt, oder sie sind mit einer Schicht Glukosesirup überzogen. Da Datteln jedoch von Natur aus bereits sehr süß sind, sind diese Maßnahmen eigentlich überflüssig.

 

Bio-Qualität

Datteln in Bio-Qualität bekommen Sie leichter in Online-Shops als im stationären Handel.

 

Preis

Getrocknete Datteln werden zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Dieser richtig sich v.a. nach der Dattelsorte. Außerdem sind preisgünstige Datteln oft einer künstlichen Reifungstechnik unterzogen worden oder wurden einer Dampfbehandlung ausgesetzt. Auch werden preisgünstige Datteln vor dem Verpacken oft mit Glukosesirup überzogen.

 

Wie erkennt man frische Datteln?

Frische Datteln unterscheiden sich von getrockneten dadurch, dass sie mehr Wasser enthalten. Rein äußerlich wirken sie daher glatter und praller. Aber dieses äußerliche Zeichen ist nur ein Indiz. Außerdem ist es schwer anzuwenden, denn frische Datteln sind hierzulande im stationären Handel kaum erhältlich. Dies hängt damit zusammen, dass sie auch in den Anbauländern in der Regel nur getrocknet angeboten werden und an der Haltbarkeit von frischen Datteln. Denn frische Datteln halten sich nur drei bis vier Wochen. Da sich getrocknete Datteln gut ein Jahr lang halten, erkennen Sie frische Datteln nicht am Aussehen, sondern an der Haltbarkeit.

Neben der Haltbarkeit spielt bei frischen Datteln auch die Sorte eine Rolle. Denn ist Sorten, die Sie kaum als frische Datteln finden werden, wie zum Beispiel die Sorte „Medjool“. Mazafati-Datteln hingegen werden kaum getrocknet angeboten. Sie sind in der Regel frisch erhältlich. In frischer Qualität bekommen Sie auch Bahri (Barhi) Datteln. Diese erkennen Sie an ihrer gelben Farbe.

Anwendung und Wirkung

Da Datteln eine ganze Reihe wertvollen Inhaltsstoffen besitzen, kommen sie auf vielen Gebieten zur Anwendung. Die nachstehende Auflistung ist in alphabetischer Reihenfolge.

Abnehmen / Diät

Eine „Datteldiät“ o.ä. gibt es nicht. Es wird jedoch empfohlen, beim Abnehmen Industriezucker und Süßigkeiten durch Datteln zu ersetzen. So können Datteln, in Maßen verzehrt, beim Abnehmen helfen.

 

Augen

Da Datteln viel Vitamin A enthalten, sollen sie gut für die Augen sein. So helfen Dattel bzw. Vitamin A der Hornhaut sich zu regenerieren, was wiederum die Augen besser schützt. Die Stoffe Lutein und Zeaxanthin helfen den Augen, bei einer besseren Filterung von UV-Strahlen. Außerdem soll durch Datteln die Sehkraft der Augen auf hohem Niveau gehalten werden.

 

„Blutbildung“

Da Datteln Eisen enthalten sollen sie die Bildung von Hämoglobin fördern, denn der rote Blutfarbstoff besteht zu großen Teilen aus Eisen.

 

Cholesterinspiegel

Die wasserlöslichen Ballaststoffe von Datteln sollen Gallensäuren im Darm binden. Da die Gallensäuren dadurch vermehrt ausgeschieden werden, soll es zu einer Senkung des Gesamtcholesterinspiegels kommen.

 

Diabetes

Für Diabetiker sollen Datteln eine Alternative zu Industriezucker sein. Allerdings sollten Sie in diesem Fall genau auf die Dosis achten, denn Datteln enthalten nun einmal viel Zucker.

 

Entzündungshemmende Wirkung

Gegen Entzündungen soll das in den Datteln enthaltene Magnesium wirken.

 

Energielieferant

Datteln sollen dem Gehirn helfen, adäquater zu arbeiten. Außerdem soll das Gedächtnis angeregt werden. Dies soll sogar soweit führen, dass die Erinnerung an längst vergessen geglaubte Dinge einfacher wird.

Der hohe Zuckeranteil der Datteln ist gleichmäßig in Fructose und Glucose aufgeteilt. Da der Glucose die chemische Energie für die Muskelarbeit liefert, gelten Datteln als schneller Energielieferant. Deshalb sollen auch vermehrt Sportler auf Datteln als Energielieferant setzen.

 

Herz-Kreislauf-System

Auf das Herz-Kreislauf-System sollen sich verschiedene Stoffe, die in Datteln enthalten sind, positiv auswirken. So soll der hohe Kaliumgehalt den Blutdruck senken sowie Wadenkrämpfen und Herzklopfen vorbeugen. Das enthaltene Magnesium soll für elastische Blutgefäße sorgen. Außerdem sollen Datteln Arteriosklerose vorbeugen, was das Risiko für einen Herzinfarkt bzw. Schlaganfall verringern soll. Das in den Datteln enthaltene Eisen soll außerdem das Herz-Kreislaufsystem unterstützen.

 

Haut

Da Datteln B-Vitamine, Vitamin A und E sowie Eisen, Kalzium und Magnesium enthalten, sollen Sie die Haut mit vielen Nährstoffen versorgen. Des Weiteren sollen Datteln ein gutes Anti-Aging-Mittel sein. Außerdem sollen sie bei Aknenarben und Dehnungsstreifen helfen und die Heilung von Wunden und Verletzungen beschleunigen. Auch sollen Datteln bei Sonnenbrand helfen.

 

Immunsystem

Mangan, Zink, Kupfer und andere Spurenelemente, die in der Dattel enthalten sind, sollen das Immunsystem stärken.

 

Knochen

Mangan, Kupfer, Selen, Eisen und Magnesium, die alle in der Dattel enthalten sind, sind gut für die Knochen. So sollen Datteln die Knochendichte erhöhen und einem Brüchigwerden vorbeugen.

 

Oxidativer Stress

Datteln sollen vorbeugend gegen oxidativen Stress wirken. Verantwortlich dafür sind die Vitamine, die in den Datteln enthalten sind.

 

Schlaf

Werden Datteln vor dem Schlafengehen verzehrt, dann sollen für einen gesünderen und tieferen Schlaf sorgen. Dafür ist die Aminosäure Tryptophan verantwortlich, die der Körper in Serotonin umwandelt, was die Bildung Melatonin anregt. Melatonin hat im menschlichen Körper die Aufgabe, den Schlaf einzuleiten. Außerdem sorgt es dafür, dass wir durchschlafen können. Des Weiteren soll B Vitamine die Nerven beruhigen und den Blutdruck senken, was ebenfalls einen ruhigen Schlaf fördert.

 

Stimmungsaufhellend / „Glücksgefühle“

Die Förderung von innerer Ruhe, Gelassenheit und Entspanntheit wird auf die Aminosäure Tryptophan der Dattel zurückgeführt, da sie im menschlichen Körper in Serotonin umgewandelt wird. Und dieser Botenstoff sorgt dafür, dass sich unsere Stimmung aufhellt.

 

Stoffwechsel

Da Datteln eine antoxidative Wirkung zugeschrieben wird, sollen sie den Stoffwechsel anregen.

 

Verdauung

Datteln sollen die Verdauung anregen. Dies liegt an den Ballaststoffen, die in den Datteln enthalten sind. Die ist aber nicht der einzige Effekt, der Datteln in puncto Magen-Darm-Trakt zugeschrieben wird. So können sie auch Verstopfung bzw. Durchfall vorbeugen. Ihre abführende Wirkung soll bei bewusster Überdosierung außerdem bei Verstopfung helfen.

Studien

Obwohl Datteln schon seit Jahrtausenden vom Menschen verzehrt werden und sogar als „Brot der Wüste“ bezeichnet werden, steckt die wissenschaftliche Erforschung von Datteln erst in den Kinderschuhen. So hat sich in den letzten Jahren ein regelrechter Forschungsboom zur Dattel entwickelt. Allerdings wurde bislang überwiegend im Labor bzw. im Tierversuch geforscht. In einer Meta-Studie aus dem Jahr 2012 diskutierten Forscher der Universität von Alabama (USA) die bisherigen Ergebnisse. Dabei kamen sie zu dem Schluss, dass die Dattel großes Potential für die Behandlung von Krankheiten hat. (siehe: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22214443)

Dosierung und Einnahme

Drei Datteln am Tag ist eine bekannte Verzehrempfehlung. Heute werden jedoch mehr Datteln pro Tag empfohlen, nämlich so etwa vier bis sechs.

Blutdruckpatienten wird die Zunahme von fünf Datteln pro Tag empfohlen, um den Blutdruck zu senken. Stellt sich keine Senkung ein, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Nebenwirkungen

Da Datteln Glukose und Fructose erhalten, sollten Personen, die diese Zucker nicht vertragen, auf den Verzehr von Datteln verzichten. Außerdem können Sie auf Datteln allergisch reagieren. In der Regel zeigt sich die allergische Reaktion in Form eines Juckreizes.

Was sind Datteln?

Datteln sind die Früchte der Echten Dattelpalme. Phoenix dactylifera, so die botanische Bezeichnung der Echten Dattelpalme, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Dattelpalmen (Phoenix). Die Dattelpalme ist eine orientalische Kulturpflanze, die seit mehr als 5.000 Jahren vom Menschen genutzt wird. Heute erfolgt der Anbau der Wüstenpflanze in Palmengärten. Die Früchte können alle zwei Jahre geerntet werden. Eine Palme kann dabei bis 100 Kilogramm Datteln tragen. Die Nutzzeit von Dattelpalmen beträgt 80 bis 100 Jahre.

Die wichtigsten Anbauländer sind heute Ägypten, Iran und Algerien mit jeweils über einer Tonne Datteln pro Jahr.

 

Getrocknete Datteln

Getrocknete Datteln sind eine konservierte Form der Datteln. Ursprünglich fielen die Datteln einfach von den Palmen und trockneten in der Sonne. Sie konservierten sich aufgrund ihres hohen Zuckergehalts quasi von selbst. So blieben Sie bis zur nächsten Ernte haltbar. Ein Umstand, den sich bereits die Bewohner im alten Mesopotamien zu Nutze machten.

Da gepflückte Datteln wegen ihres hohen Wassergehalts nur wenige Wochen haltbar sind, werden Sie in der Regel getrocknet angeboten. Daher werden Datteln frisch gepflückt nur äußerst selten angeboten, auch in den Anbauländern.

Wer schreibt hier...
Autor

Autor

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

John Dransfield, Natalie W. Uhl, Conny B. Asmussen, William J. Baker, Madeline M. Harley, Carl E. Lewis: Genera Palmarum. The Evolution and Classification of Palms. 2. Auflage. Royal Botanic Gardens, Kew 2008, ISBN 978-1-84246-182-2, S. 242–245.

Kenoyer, Jonathan Mark; Heuston, Kimberley Burton (2005). The Ancient South Asian World. The World in Ancient Times. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-522243-2, abgerufen am 25. November 2019.

Linda Farrar (1998). Ancient Roman Gardens. p. 141.

Hanson, Wendy (2008-06-13). „Date palm seed from Masada is the oldest to germinate“. Los Angeles Times.

Bonner, Franklin T. (April 2008). „Chapter 4 Storage of Seeds“ (PDF). Woody Plant Seed Manual, USDA FS Agriculture Handbook 727. National Seed Laboratory, 5675 Riggins Mill Rd, Dry Branch, GA 31020, abgerufen am 25. November 2019.

Flowers, Jonathan; et al. (2019). „Cross-species hybridization and the origin of North African date palms“. Proceedings of the National Academy of Sciences USA. 116 (5): 1651–1658. doi:10.1073/pnas.1817453116. PMC 6358688. PMID 30642962.

Date Palm Genome Drafted Science Daily, January 14, 2010, abgerufen am 25. November 2019.

Date Palm Draft Sequence Weill Cornell Medical College in Qatar, updated April 7, 2010, abgerufen am 25. November 2019.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen