Select Page

Citrullin – Wirkung, Potenz, Erfahrungen | Wo kaufen?

Wundermittel oder Abzocke?

Die nicht-proteinogene Aminosäure Citrullin ist ein Intermediärprodukt des Harnstoffzyklus. Nicht-proteinogen meint dabei, dass die Aminosäure nicht für die Proteinbiosynthese verwendet wird. Da Citrullin die Durchblutung fördern soll, wird der Aminosäure v.a. im Bereich Fitness und Sport vermehrte Aufmerksamkeit geschenkt. Werbewirksam wird Citrullin als Trainingsbooster oder als „Pump für das Training“ vermarktet. Wissenschaftlich bewiesen sind diese Wirkungen von Citrullin jedoch nicht. So stehen einer Vielzahl von Produkten wenige Studien am Menschen gegenüber, die zudem nicht belastbar sind.

Anwendung und Wirkung

Citrullin ist eine nicht-proteinogene Aminosäure. Sie kann vom Körper synthetisiert werden und kommt in verschiedenen Lebensmitteln vor. Außerdem unterstützt Citrullin die Umwandlung von Arginin in Stickstoffoxid. (siehe https://www.academyofsports.de/campus/globaldokumente/Leseprobe_se148_10.pdf) Bei der Anwendung von Citrullin geht also darum, dass Citrullin zu einer verbesserten Produktion von Arginin führt, denn Arginin ist eigentlich jene Aminosäure, deren zusätzliche Einnahme zu positiven Effekten im Körper führen soll. Hinsichtlich der Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln, die Citrullin enthalten, stellt sich demnach die Frage, ob eine Supplementierung mit Arginin sich tatsächlich positiv auf den Körper auswirkt. Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirkung einer zusätzlichen Einnahme von Arginin nicht. So ist wissenschaftlich auch nicht bewiesen, dass Arginin die Potenz steigert oder bei Erektionsstörungen helfen kann. Eine weitere Überlegung zur Einnahme von Citrullin bzw. Arginin ist, dass ein Mangel vorherrscht. Nach Angaben der deutschen Verbraucherzentrale ist jedoch eine Unterversorgung mit Arginin unwahrscheinlich, da der menschliche Körper Arginin und Citrullin selbst produziert. Ausnahmen sind bestimmte Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes (Typ 2), die zu einer Reduzierung der Argininproduktion führen können.

Die nachfolgende Reihung ist nach der Häufigkeit der Anwendungsempfehlungen sortiert.

 

Muskeln

Citrullin soll indirekt gegen eine Übersäuerung der Muskeln helfen, da es abbauhemmend gegenüber Arginin wirken soll. In der Folge kann der Körper mehr Stickstoffoxid produzieren, was für eine verbesserte Muskelkontraktion und Durchblutung führt. In Bezug auf den Muskelaufbau wird etwas umständlich argumentiert: Da Citrullin die Ausdauer beim Training erhöhen soll, können die Übungen öfter wiederholt werden, was wiederum zu einem besseren Muskelaufbau führen soll.

 

Training

Wird Citrullin vor dem Training eingenommen, dann soll es sich nach dem Training positiv auf den Körper auswirken. So soll man

  • weniger Muskelkater verspüren
  • weniger müde sein
  • weniger steif sein

Als Trainingsbooster kann Citrullin jedoch nicht bezeichnet werden.

 

Blutdruck

Da Citrullin den Umwandlungsprozess von L-Arginin zu Stickstoffoxid (NO) fördern soll, bewirkt es indirekt eine Erweiterung der Gefäße, was den Blutdurchfluss verbessert. Deswegen soll Citrullin auch das Risiko eines Herzinfarktes senken und Durchblutungsstörungen lindern.

 

Verbessert das Immunsystem

Die Verbesserung des Immunsystems wird auf die Aktivierung von Arginin zurückgeführt.

 

Fördert Konzentration

Die Frage, ob Citrullin die Konzentration fördert, kann an dieser Stelle nicht beantwortet werden, da dazu keine Informationen vorliegen. Im Internet wird zwar vereinzelt darauf verwiesen, dass Citrullin die Konzentration fördere, aber hierbei handelt es sich um typische werbliche Aussagen. Des Weiteren wird Citrullin eine erhöhte Konzentration beim Training zugeschrieben.

 

Potenz

Eine direkte Wirkung auf die Potenz hat Citrullin nicht, aber es kann als Teil der Reaktionskette betrachtet werden, denn die Erektion ist mit Citrullin nicht plan- oder steuerbar. Es wird folgendermaßen argumentiert: Im Körper entsteht aus Citrullin Arginin. Arginin wird durch ein Enzym im menschlichen Körper verstoffwechselt und sorgt für die Entstehung von Stickstoffmonoxid (NO). NO erweitert die Blutgefäße, was zu einer besseren Durchblutung bzw. einem besseren Blutfluss führt. Dieser verbessert wiederum die Erektion.

 

Abnehmen

In der EU-Verordnung 609/2013 in der konsolidierten Fassung vom 11. Juli 2017 wird Citrullin als „Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke“ (LBMZ) eingestuft. D.h., dass Citrullin zum Diätmanagement von Patienten nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden darf. Denn LBMZ dürfen nur bei Personen angewendet werden, für deren Diätmanagement eine Modifizierung der normalen Ernährung nicht ausreicht. (vgl. EU-Verordnung 609/2013 Art. 2 (Begriffsbestimmungen) Abs. 2 Buchstabe g.)

Anwendungsmöglichkeiten

 

Die wissenschaftliche Erforschung von Citrullin steckt noch in den Kinderschuhen. Daher gibt es nur wenige Studien am Menschen. Außerdem ist deren Belastbarkeit zu hinterfragen.

 

Blutdruck / Durchblutung

Forscher der Florida State University haben die orale Supplementierung an 17 normotensiven Männern im Alter von 20 bis 22 Jahren hinsichtlich einer Blutdruckreaktion auf einen Kaltpressor-Test untersucht. Allerdings sind die positiven Ergebnisse dieser Studie aufgrund der geringen Anzahl der Teilnehmer sowie der spezifischen Fragestellung nicht belastbar. Eine andere Studie, die 2011 veröffentlicht worden ist, untersuchte den Zusammenhang zwischen einer Supplementierung von Wassermelonen auf den Blutdruck in der Aorta. Da nur 9 Personen an der Studie teilgenommen haben, weisen die Forscher ihre Studie richtigerweise als Pilotstudie aus.

In einer Studie von Forschern der Texas Tech University, die 2017 veröffentlicht worden ist, wurde untersucht, ob die Einnahme von L-Citrullin bei älteren Erwachsenen die Durchblutung verbessert. Im Ergebnis konnte festgestellt werden, dass Citrullin bei den Männern zu einer geringen Verbesserung geführt hat, während sich bei Frauen kein Effekt einstellte. Allerdings muss bei dieser Studie darauf hingewiesen werden, dass die Teilnehmerzahl bei 25 Personen (Männer und Frauen) lag.

Allgemein kann festgestellt werden, dass weitere Studien, die diese Anwendungsgebiete zu Thema haben, widersprüchliche Ergebnisse liefern, weil sie von schlechter Qualität und daher nicht belastbar sind.

Die deutsche Verbraucherzentrale rät in eindeutiger Weise davon ab, mit Citrullin bei Bluthochdruck eine Selbstmedikation durchzuführen.

 

Potenz

Ob Citrullin tatsächlich die Potenz steigert, konnte wissenschaftlich bislang nicht bestätigt werden. Auch ist im Zeitalter von Viagra ein gesteigertes Interesse von wissenschaftlicher Seite zu diesem Anwendungsgebiet nicht zwangsläufig zu erwarten.

 

Muskeln

Geht es um die Frage, ob Citrullin die Muskeln oder deren Aufbau positiv beeinflusst wird häufig eine Studie aus Spanien zitiert. Konkret handelt es sich dabei um eine Studie, die 2013 veröffentlicht und von einem spanischen Forscherteam durchgeführt worden ist. Die Forscher gingen dabei der Frage nach, ob Wassermelonensaft ein funktionelles Getränk gegen Muskelkater bei Sportlern sei. Den sieben Sportlern wurde der Saft sowie Citrullin verabreicht. Die Ergebnisse können durchaus positiv interpretiert werden. So stellte sich heraus, dass die Bioverfügbarkeit von L-Citrullin höher war, wenn es in einer Wassermelonenmatrix enthalten und keiner Wärmebehandlung ausgesetzt war. Eine Leistungssteigerung konnte nicht festgestellt werden, jedoch verspürten jene Studenten, denen Wassermelonensaft verabreicht worden war, weniger Muskelkater als die Placebo-Gruppe. Zwischen jenen Studenten, die Wassermelonensaft mit bzw. ohne Citrullin bekamen, zeigt sich kein Unterschied. (siehe: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23862566)

 

Training

In einer französischen Studie konnten Forscher nachweisen, dass Citrullin Malat Veränderungen im Muskelstoffwechsel hervorruft, was die aerobe Energieerzeugung fördern kann. Da an der Studie nur 18 Männer teilgenommen haben, ist sie nur wenig belastbar. Zu einem ähnlichen Ergebnis kamen auch Forscher der Universität Cordoba. (siehe: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20386132) Japanische Forscher kamen in ihrer Studie, die 2016 veröffentlicht worden ist, zu dem Ergebnis, dass eine orale L-Citrullin-Supplementierung die Leistung beim Radfahren (Ergometer) verbessere. Auch konnten die Forscher feststellen, dass die Probanden subjektiv eine geringere Muskelermüdung verspürten. (siehe: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20386132)

 

Immunsystem

Forscher der Universität der Balearen (2010) fanden heraus, dass die Einnahme von Citrullin Malat beim Radfahren die „Verwendung“ von Aminosäuren im menschlichen Körper verbessern kann. An der Studie nahmen 17 vorprofessionelle Radfahrer teil.

Nebenwirkungen

Bisher soll es bei der Einnahme von Citrullin nur „leichte“ Nebenwirkungen geben. Zu diesen gehören:

  • Übelkeit
  • Bauchbeschwerden
  • Durchfall

In der Regel darauf hingewiesen, dass diese Nebenwirkungen nur nach höheren Citrullin Dosen auf nüchternen Magen vorkommen. Mit anderen Worten, die Ursache für potentiellen Nebenwirkungen werden dem Anwender und nicht dem Produkt zugeschrieben.

Folgende Personengruppen sollten jedoch bei der Einnahme von Citrullin vorsichtig sein und vor Beginn der Einnahme einen Arzt konsultieren:

  • Diabetes-Patienten
  • Personen mit rheumatoider Arthritis
  • Personen mit niedrigem Blutdruck
  • Herzinfarkt-Patienten
  • Personen, die blutdrucksenkende Medikamente einnehmen
  • Patienten mit Nierenerkrankungen
  • Patienten mit Lebererkrankungen
  • Personen, die eine Diät mit einem geringen Anteil an Proteinen machen

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollten Sie auf die Einnahme von Citrullin verzichten.

Citrullin Lebensmittel

Wo kommt Citrullin vor?

Citrullin kommt in der Natur in verschiedenen Lebensmitteln vor. Das gängigste Beispiel ist die Wassermelone, weil sich von Citrullus vulgaris, so die botanische Bezeichnung der Wassermelone, auch der Name Citrullin ableitet. Es kommt aber auch in anderen Kürbisgewächsen vor, wie zum Beispiel Gurken und anderen Melonen. Außerdem kommt Citrullin in Zwiebeln und Knoblauch vor. In der Gruppe der Hülsenfrüchte ist Citrullin in Kichererbsen zu finden. Mandeln und Nüsse beinhalten ebenfalls Citrullin. Des Weiteren kommt Citrullin in (rotem) Fleisch und Fisch (Lachs) vor. So hat Leber zum Beispiel einen hohen Citrullingehalt. Außerdem soll dunkle Schokolade Citrullin enthalten.

Citrullin kaufen?

Wo kann man Citrullin kaufen?

Citrullin Produkte bekommen Sie im Internet in verschiedenen Shops. Besonders häufig werden Citrullin Produkte in Shops für Bodybuilding angeboten.

 

Auf was muss man beim Kauf aufpassen?

Da sich der positive Effekt von Citrullin am besten entfalten kann, wenn es in reiner Form eingenommen wird, sollte das Produkt frei von

  • Aromen
  • Konservierungsstoffen
  • Süßstoffen
  • Farbstoffen
  • Geschmacksstoffen
  • Gluten
  • Hefe (Germ)
  • Laktose

sein. Vegarinnen und Veganer sollten zudem darauf achten, dass Citrullin Kapseln frei von Gelatine sind. Des Weiteren sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass es sich um kein Kombinationsprodukt handelt, wie zum Beispiel Citrullin plus Zink. Citrullin Malat wird hingegen zur Citrullin Produktfamilie gezählt und gilt als reines Produkt.

Da Citrullin für Nahrungsergänzungsmittel synthetisch hergestellt wird, stellt sich die Frage nach der Bio-Qualität nicht.

Bilder / Fotos / Abbildungen

In Zeiten, in denen nahezu jeder seine Bilder, die in Social Media und anderswo im Internet veröffentlicht werden, manipuliert, müssen Sie sich bewusst sein, dass Bilder von perfekten Bodys auch manipuliert sind. Hinzukommt, dass diese Bilder im Gegensatz zu Otto-Normalverbraucher mit professioneller Software von Profis der Bildbearbeitung „verändert“ werden. Die Möglichkeiten sind dabei mittlerweile schier grenzenlos.

Dosierung und Einnahmen

Für die Einnahme von Citrullin in Nahrungsergänzungsmitteln wird empfohlen, mit einer kleinen Dosis zu beginnen und diese langsam zu steigern. Wird von einem reinen Citrullin Produkt ausgegangen, dann wird täglich ein halber gestrichener Teelöffel Citrullin Pulver empfohlen. Dies entspricht in etwa ein bis zwei Gramm. Citrullin Pulver kann vermischt mit Wasser oder zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden. Auch für andere Darreichungsformen wird empfohlen, sie nicht auf nüchternen Magen einzunehmen.

 

Sportler

In Verbindung mit Malat wird eine Dosierung von drei bis sechs Gramm pro Tag für Sportler empfohlen. Optimal ist es, wenn diese tägliche Dosis auf zwei Einnahmen pro Tag verteilt wird. Als beste Einnahmezeitpunkte werden dabei angegeben:

  • in der Früh (kurz vor dem Frühstück)
  • vor dem Training (Der optimale Zeitpunkt wird hier unterschiedlich angegeben. So wird als Einnahmezeitpunkt „unmittelbar vor dem Training“ sowie „ein bis zwei Stunden vor dem Training“ empfohlen.

 

Arginin und Citrullin zusammen einnehmen (Wechselwirkungen)?

In wissenschaftlichen Studien konnte herausgefunden werden, dass eine Kombination von L-Citrullin und L-Arginin eine gute Wirkung haben soll, wenn beides im richtigen Verhältnis eingenommen wird. Für die optimale Wirkung soll das Verhältnis zwischen Citrullin und Arginin 1:1 bzw. 2:1 sein. Bei Kombinationsprodukte finden Sie diese Angabe in der Produktbeschreibung.

Die positive Eigenschaft von Citrullin ist, dass an Produktion von Arginin beteiligt ist. Jetzt stellt sich allerdings die Frage, ob es nicht besser wäre, Arginin direkt einzunehmen, was durchaus möglich ist. Hier wird heute davon ausgegangen, dass bei der direkten Einnahme von Arginin dieses vom Körper schnell abgebaut wird. Die Aminosäure kann also bei direkter Einnahme ihre positiven Effekte nicht voll entfalten. Wird hingegen Citrullin eingenommen, dann soll das im Körper hergestellte Arginin diesem länger zur Verfügung stehen. Außerdem soll bei der Einnahme von Citrullin die Möglichkeit von Nebenwirkungen geringer sein als bei der direkten Einnahme von Arginin.

Mit der Dosierung von Citrullin haben sich verschiedene Studien beschäftigt, deren Ergebnisse als Richtwerte für die Dosierung dienen können:

  • Erektile Dysfunktion: 1.500 Milligramm pro Tag
  • Reduzierung von Müdigkeit und Erhöhung von Leistungsfähigkeit: 2.400 Milligramm pro Tag
  • Senkung des Blutdrucks: 3.000 Milligramm pro Tag

Was ist Citrullin-Malat?

Citrullin-Malat ist die Kombination von Citrullin und Apfelsäure. Citrullin ist eine Aminosäure, die der Körper selbst synthetisieren kann, und in verschiedenen Lebensmitteln vorkommt. Malate sind die Ester und Salze der Apfelsäure. Die Bezeichnung „Malat“ leitet sich vom lateinischen Wort „Malum“ (= Apfel) ab. Die Kombination beider Verbindungen soll die positiven Eigenschaften von Citrullin unterstützen.

Wer schreibt hier...
Autor

Autor

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

 Externe Identifikatoren von bzw. Datenbank-Links zu L-Homocitrullin: CAS-Nummer: 1190-49-4, ECHA-InfoCard: 100.013.384, PubChem: 65072, Wikidata: Q18207833.

 Bodo Kuklinski: Das HWS-Trauma, Aurum Verlag, 2006.

P. Migliorini, F. Pratesi u. a.: The immune response to citrullinated antigens in autoimmune diseases. In: Autoimmunity Reviews. Band 4, Nummer 8, November 2005, S. 561–564, doi:10.1016/j.autrev.2005.04.007, PMID 16214096 (Review).

R. Yamada, A. Suzuki u. a.: Citrullinated proteins in rheumatoid arthritis. In: Frontiers in bioscience : a journal and virtual library. Band 10, Januar 2005, S. 54–64, PMID 15574347 

Morgante G et al., „Treatment with carnitine, acetyl carnitine, L-arginine and ginseng improves sperm motility and sexual health in men with asthenopermia.“ Minerva Urol Nefrol. 2010 Sep;62(3):213-8

Orozco-Gutiérrez JJ et al., „Effect of L-arginine or L-citrulline oral supplementation on blood pressure and right ventricular function in heart failure patients with preserved ejection fraction.“ Cardiol J. 2010;17(6):612-8

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen